The Dark Half: George A. Romeros Stephen-King-Verfilmung weiterhin auf dem Index

06. Juli 2017

Stark - The Dark Half | OFDb Filmworks

[Lesedauer: ca. 1:00 Minute]

Während Spitzenvertreter der AfD hierzulande offenbar konsequenzlos über ihre Pläne zur Gleichschaltung der Presse schwadronieren dürfen, gilt George A. Romero für die BPjM immer noch als übler Jugendgefährder. „Dawn of the Dead“ etwa steht bis heute – über vier Jahrzehnte später und ungeachtet zahlloser filmwissenschaftlicher Auseinandersetzungen – auf dem Index. Nicht anders steht es um „The Dark Half“, die 1993er Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Stephen King, die OFDb Filmworks am 07. Juli als aufwendiges Mediabook mit jeder Menge Extras neu veröffentlicht.

Zweimal wurde der Film bis heute indiziert (1994 auf VHS von Columbia Tristar und erneut 2005 als DVD-Release von MGM), eine gekürzte Fassung verzichtete auf rund sechs Minuten. Gestoßen hat man sich in erster Linie an mehr oder weniger expliziten Gewaltdarstellungen, die aus heutiger Sicht nicht einmal mehr mit dem sonntäglichen „Tatort“ konkurrieren könnten. 2004 hatte die FSK zwar eine Freigabe ab 18 gekennzeichnet, doch die erneute Indizierung durch die BPjM im Folgejahr hielt die ungekürzte Fassung weiterhin vom mündigen Bürger fern.

Dass sich an diesem Umstand bis heute nichts geändert hat, ist ein weiteres Zeichen dafür, wie dringlich die Bundesprüfstelle einer Reform bedarf. Die Tatsache jedenfalls, dass neben einem harmlosen, aber qualitativ hochwertigen Genrefilm wie diesem auch anerkannte Klassiker wie Pasolinis „120 Tage von Sodom“ immer noch einer behördlichen Stigmatisierung unterliegen, lässt sich auch mit jeder Menge Goodwill nicht nachvollziehen. [LZ]

The Dark Half | George A. Romero, Stephen King

[Abbildungen: ODFb Filmworks]

follow screenread on twitter | like screenread on facebook

Kommentare sind geschlossen.