REMAINS: TV-Adaption der Zombie-Comics von Steve Niles

24. Oktober 2011

Remains

Die Zombie-Welle scheint einfach kein Ende zu nehmen. Mit dem beachtlichen Start der zweiten Staffel von „The Walking Dead“, der anstehenden Kinopremiere von Marc Forsters „World War Z“ mit Brad Pitt, sowie George A. Romeros geplanter Verfilmung der „Zombie Autopsies“ von Steven Schlozman sind nur drei Beispiele für die anhaltende Relevanz der Untoten genannt. Zahlreiche weitere kleinere und größere Produktionen sind vor allem in den USA derzeit in Arbeit. Bereits abgedreht ist „Remains“, eine Adaption der gleichnamigen fünfbändigen Comicbuch-Reihe von Steve Niles, die im Dezember auf Chiller TV, einem Kabelkanal von NBCUniversal, ausgestrahlt wird.

Niles ist vor allem für den apokalyptischen Vampircomic „30 Days of Night“ bekannt, der 2007 unter der Regie von David Slade mit Josh Hartnett und Melissa George in den Hauptrollen in die Kinos kam. „Remains“ bietet eine von vielen Endzeitvisionen, bei der eine Gruppe Überlebender gegen eine Horde Untoter antreten muss. Die Location ist eine Casino in Reno/Nevada, in dem sich die Betroffenen verschanzen und zunehmend auf verlorenem Posten kämpfen.

Auf der Besetzungsliste stehen vor allem bekannte Gesichter aus anderen TV-Produktionen wie Lance Reddick (Agent Phillip Broyles aus „Fringe“), Grant Bowler („Lost“, „True Blood“), Tawny Cypress („Heroes“) und Bobby Rice („Star Trek: New Voyages“). Hinter der Kamera findet sich ein bewährtes Team zusammen, das bis dato für hierzulande eher unbekannte Low-Budget-Produktionen wie den Monsterfilm „Banshee!!!“ oder „Alien Opponent“ verantwortlich zeichnet. Niles selber fungiert als Executive Producer.

Remains

[Abbildungen: IDW Publishing (Coverausschnitt)]

follow @screenread on twitter

The Walking Dead

Hinterlasse eine Antwort