Quentin Tarantinos Top 20

04. September 2009

Wie ernst man die eigenen Bestenlisten nehmen kann, wissen nur echte Fanboys. Was genau hinter dem Bedürfnis steht, sich Hitparaden seiner Lieblinge aufzustellen, ist echter Stoff für die Psychoanalyse. Kinder machen es andauernd und schaffen sich auf diese Weise offenbar eine sinnvolle Ordnung über so wichtige Kategorien wie beste und zweitbeste Freunde, Spielzeuge, T-Shirts und anderes mehr. Echte Freaks lassen auch später im Leben nie ab von diesem Prinzip. Quentin Tarantino zum Beispiel. Dass sich seine Charts in erster Linie ums Kino drehen, ist dabei Ehrensache.

Von L.A. Weekly befragt, ob es Titel in seiner Favoritenparade gebe, die entstanden sind, seitdem er selber Filme macht, sei ihm zunächst nur Kinji Fukasakus „Battle Royal“ eingefallen. Von dem Gedanken beflügelt, die letzten 17 Jahre für eine weitere persönliche Chartliste zu sondieren und für sich zu klären, welche Filme er da gerne selber gemacht hätte, stellte Tarantino 20 Titel in alphabetischer Reihenfolge zusammen, die heterogener nicht sein könnten. Von Lars von Triers „Dogville“ und Park Chan-Wooks „Joint Security Area“ bis „Police Story 3“ findet sich eine ziemlich bunte Auswahl.

Wie genau es einzelne Titel in seine Liste geschafft haben, und warum etwa „Matrix“ zunächst auf Platz 2 lag, dann aber abrutschte, sowie einige weitere ebenso nutzlose wie unterhaltsame Statements Tarantinos zu seinen Top 20 von 1992 bis 2009 gibt es in einem TV-Intro für Sky Movies zu hören.

QTs vollständige Liste (laut L.A. Weekly Film + TV):

Battle Royale (Kinji Fukasaku)

Anything Else (Woody Allen)

Audition (Takashi Miike)

The Blade (Tsui Hark)

Boogie Nights (Paul Thomas Anderson)

Dazed and Confused (Richard Linklater)

Dogville (Lars von Trier)

Fight Club (David Fincher)

Friday (F. Gary Gray)

The Host (Joon-ho Bong)

The Insider (Michael Mann)

Joint Security Area (Park Chan-Wook)

Lost in Translation (Sofia Coppola)

The Matrix (Andy Wachowski & Larry Wachowski)

Memories of Murder (Joon-ho Bong)

Police Story III / Supercop (Stanley Tong)

Shaun of the Dead (Edgar Wright)

Speed (Jan de Bont)

Team America: World Police (Trey Parker)

Unbreakable (M. Night Shyamalan)

Quentin Tarantino bei der L.A.-Premiere von "Inglourious Basterds" (Foto: Universal)

Hinterlasse eine Antwort