PINOCCHIO: Guillermo del Toro übernimmt Co-Regie

10. Mai 2012

Pinocchio

Kaum eine Woche ohne Neuigkeiten von Guillermo del Toro. Am 30. April erst hatte der mexikanische Filmemacher selbst das Wort ergriffen und die Hoffnung auf eine Rückkehr zu einem seiner langjährigen Lieblingsprojekte, der Lovecraft-Adaption „Berge des Wahnsinns (At the Mountains of Madness)“, erheblich gedämpft. Zu ähnlich sei der Ansatz zu Ridley Scotts „Prometheus“. Ganze Sequenzen und Teile der Ausstattung seien identisch, und sogar eine entscheidende Schlusswende bestimme beide Filme. Wundern müsse das niemanden, denn schließlich sei bereits „Alien“ (wie so manch anderer Genre-Film davor und danach) massiv von Lovecraft beeinflusst gewesen. Für den Filmemacher Grund genug, das Projekt auf die ganz lange Bank zu schieben (nachzulesen auf seiner offiziellen Homepage).

Doch del Toro, der momentan noch an der Postproduktion seines aktuellen Films „Pacific Rim“ arbeitet, schaut nicht zurück, sondern fügt seinem ohnehin arg eng gestrickten Terminkalender stattdessen lieber gleich ein neues Projekt hinzu. Zwar hatte er „Pinocchio“, eine modernisierte Variante des Klassikers von Carlo Collodi, schon länger auf dem Schirm, doch nachdem er ursprünglich selber für den Regiestuhl vorgesehen war, übernahm diesen Posten zunächst Comicautor Gris Grimly, dessen 2002 erschienene Graphic Novel des Stoffs mit als Vorlage für den Film dienen sollte.

Als Co-Regisseur war Sound-Designer Adam Parrish King („Popatopolis“) vorgesehen, bis dieser Anfang 2011 durch Mark Gustafson (Animation Director von Wes Andersons „Fantastic Mr. Fox“) ersetzt wurde. Jetzt hat sich das Blatt erneut gewendet und del Toro, so berichtet Variety, übernimmt die Rolle von Grimly an Gustafsons Seite wieder selber.

Die Dreharbeiten des im Stop-Motion-Verfahren angelegten 3D-Films sind für 2013 angesetzt. Die Story stammt von del Toro, das Drehbuch hat sein Partner Matthew Robbins verfasst („Mimic“, „Don’t be aftraid of the Dark“, „At the Mountains of Madness“). Die Produktion liegt in den Händen der Jim Henson Company.

Die Ankündigung kommt nicht von ungefähr ausgerechnet jetzt, denn auf dem am 16. Mai beginnenden Filmfestival in Cannes geht „Pinocchio“ bereits in den Verkauf. Repräsentant für internationale Einkäufer ist Inferno Entertainment („The Grey“).

Pinocchio

[Abbildung: Concept Art „Pinocchio“ | Quelle: deadline.com]

follow @screenread on twitter


Hinterlasse eine Antwort