On location: Thailand, Kambodscha, Vietnam | Urlaubslektüre zum Nachlesen und Nachreisen

20. Juli 2015

On location: Thailand, Kambodscha, Vietnam

Urlaubszeit! Endlich hat man sich einige Tage von seinem mühevollen Alltag freigeschaufelt und will nun etwas von der Welt sehen. Damit das gut funktioniert und man in den wenigen Wochen, die einem zur Verfügung stehen, möglichst viel zu sehen bekommt, plant man bestenfalls mit einem der zahllosen Reiseführer, die sich im Netz oder klassisch als Buch finden lassen. Wer darüber hinaus ganz gezielt Schauplätze der Film- und TV-Geschichte besichtigen will, findet mit der im Schüren-Verlag erschienenen Reihe „On location: Reiseführer zu den Orten des Kinos“ eine Art touristischen Cineasten-Guide. Der neueste der bislang erschienenen drei Bände führt nach Thailand, Kambodscha und Vietnam.

Verfasst wurde der angenehm übersichtlich strukturierte Band von Filmjournalist Wolf Jahnke und Südostasien-Experte Michael Scholten (derzeit Chefredakteur der Kambodschanischen Allgemeinen Zeitung). Die einzelnen Kapitel folgen ganz unkompliziert immer dem gleichen Muster. Zunächst wird – typisch Reiseführer – eine Top-Location mit ihren wesentlichen Eckdaten vorgestellt: Daten, Historie und gegenwärtige Situation für Touristen. Dann folgt eine kurze Übersicht zu den vor Ort entstandenen Produktion. Besonders erfreulich ist dabei der unvoreingenommene enzyklopädische Ansatz: Neben Blockbustern (etwa „Tomb Raider“) und Arthouse-Filmen („In the Mood for Love“) finden sich auch TV-Serien wie „Magnum“ oder gar das deutsche „Traumschiff“.

Es folgt eine genauere Betrachtung der einzelnen Titel mit einem kurzen Blick auf die Handlung und die Umstände der Dreharbeiten. Lesenswerte Anekdoten runden die einzelnen Beiträge ab – wer hätte zum Beispiel gedacht, dass die berühmte Walküren-Szene aus „Apocalypse Now“ beinahe ins Wasser gefallen wäre, weil Diktator Marcos seine Hubschrauber (die er Coppola geliehen hatte) für einen echten Bürgerkrieg brauchte? Oder dass „The Killing Fields“ zwar in Kambodscha spielt, tatsächlich aber in Thailand gedreht wurde?

Detailliert zeichnen die Autoren nach, auf welche Weise einzelne Bauten, Hotels und Straßen in den jeweiligen Produktionen auftauchen und wie sich die betreffenden Locations seit dem Dreh verändert haben – schließlich soll sich der Leser ein Bild davon machen können, welche Orte abseits eines stumpfen Filmtourismus auch an sich sehenswert sind, und wo die Realität zwangsweise hinter so manch romantisierter Darstellung zurückbleibt. Die klare Trennung dieser beiden Seiten ist ein großer Pluspunkt des Buches und qualifiziert es tatsächlich als echten Reiseführer.

Filmliebe und Reiselust gehen auf jeder Seite dieses Bandes Hand in Hand. So manche Sehenswürdigkeit wird man nach der Lektüre vielleicht mit anderen Augen betrachten. Aber auch der Blick auf die vorgestellten Produktionen dürfte sich in vielen Fällen relativieren. Und ein bisschen lässt sich sogar der eigene cineastische Horizont erweitern. Dafür sorgen kompakte Einblicke in die nationale Filmbranche, Interviews mit lokalen Schauspielern sowie Porträts wichtiger Filmemacher der Region.

Und selbst für Heimaturlauber mit cineastischem Overkill ist „On location“ durchaus lesenwert – als unterhaltsamer Reiseführer, der auch ohne Reise funktioniert und an einem verregneten Sonntag von fernen Gefilden träumen lässt. Für Tourismus-, Film- und Südostasienfans in jedem Fall ein echtes Muss. [Laila Oudray]

Wolf Jahnke / Michael Scholten
On location: Reiseführer zu den Orten des Kinos.
Thailand Kambodscha Vietnam.

124 Seiten. Paperback. ISBN 978-3-89472-884-7.

On location: Thailand, Kambodscha, Vietnam

[Abbildungen: Schüren Verlag (Szene aus: L'Amant / Der Liebhaber)]

follow screenread on twitter | like screenread on facebook

David Cronenberg | Verzehrt

Kommentare sind geschlossen.