Nicolas Winding Refn adaptiert BARBARELLA | TV-Serie von Gaumont in Arbeit

21. Juni 2012

Damit war nun wirklich nicht zu rechnen. Dass die seit Jahren andauernden Bemühungen um eine Neuverfilmung der klassischen „Barbarella“-Comics von Jean-Claude Forest tatsächlich einmal zu einem spruchreifen Projekt werden würden, ist schon überraschend genug. Dass mit Nicolas Winding Refn („Drive“) aber ausgerechnet einer der aktuell spannendsten Arthouse-Filmemacher involviert sein würde, hat echten Sensationscharakter. Laut THR wird der Däne bei einer TV-Serie über die kurvige Weltraum-Ikone als Regisseur und Executive Producer fungieren. Wer die Hauptrolle übernehmen soll, steht noch in den Sternen (eine Besetzung mit Christina Hendricks, die Refn für eine von ihm geplante „Wonder Woman“-Adaption favorisiert, ist derzeit lediglich Spekulation).

Im Grunde ist seit Roger Vadims Verfilmung von 1968 immer wieder mit dem Gedanken eines weiteren Umsetzung des Stoffs gespielt worden, doch außer einer nur mäßig erfolgreichen Musical-Fassung von Dave Stewart blieben alle Ansätze ergebnislos (selbst eine animierte Version scheiterte). Konkrete Pläne verdichteten sich erst 2007, nachdem Dino and Martha De Laurentiis die Filmrechte von Forests Sohn erworben und die „Casino Royale“-Autoren Neal Purvis and Robert Wade mit der Entwicklung eines Drehbuchs beauftragt hatten. Robert Rodriguez sollte auf dem Regiestuhl Platz nehmen und seine damalige Lebensgefährtin Rose McGowan die Hauptrolle übernehmen. Doch Rodriguez lehnte die Bedingung der Geldgeber ab, die Dreharbeiten in Deutschland zu absolvieren, und das Projekt fiel in sich zusammen.

Martha De Laurentiis ließ sich nicht entmutigen, behielt die Rechte und wird die aktuelle Version jetzt auch federführend mitproduzieren. Ebenfalls beteiligt ist der TV-Arm des französischen Studios Gaumont, das zugleich Refns nächste Kinoprojekte betreut. Weitere Produktionen für den heimischen Bildschirmen aus dem Haus Gaumont umfassen derzeit die Serien „Hannibal“ mit Mads Mikkelsen und „Hemlock“ von Eli Roth.

Nicolas Winding Refn wird auf dem diesjährigen Filmfest München mit einer Werkschau bedacht. Am 1. Juli ist er für ein Q&A persönlich vor Ort.

Barbarella

[Abbildungen: Screencaptures (Paramount)]

follow @screenread on twitter


Hinterlasse eine Antwort