NBC schickt Amber Heard in den PLAYBOY CLUB

20. Mai 2011

The Playboy Club

Was für eine Altherrenfantasie: Frauen in Bunny-Kostümen schwingen die Hüften und servieren harte Drinks. In den frühen 60ern war das geradezu revolutionär. Hugh Hefner hatte die gloriose Idee mehr oder weniger vom Gaslight Club in Chicago abgekupfert und seine eigene Variante ins Leben gerufen. Die Unterschiede waren zwar marginal, doch während die Frauen des Originals im Stil der 20er Jahre für ansprechende Optik sorgten, trugen ihre Geschlechtsgenossinnen im Playboy Club selbstverständlich Hasenohren und Blumenschwanz. Das genügte, um für marktrelevante Begehrlichkeiten zu sorgen, und quasi über Nacht rissen sich Männer jeden Alters und Standes um eine Mitgliedschaft in den exklusiven Etablissements aus dem Hause Playboy Enterprises. Die Anfangsjahre dieses einstmals ungemein erfolgreichen Geschäftsmodells sind der Hintergrund einer neuen Fiction-Serie im Herbstprogramm von NBC.


Irgendwo zwischen Coppolas „Cotton Club“ und „Mad Men“ angesiedelt, regieren Zeitkolorit, Kolportage, Sex, Crime und eben die Bunnys. Amber Heard (zuletzt in „Drive Angry“ und John Carpenters „The Ward“ zu sehen) und David Krumholtz („Numb3rs“) gehören zu den bekanntesten Namen vor der Kamera. Brian Grazer, dessen ambitionierte Adaption des „Dark Tower“-Zyklus von Stephen King derzeit auf der Kippe steht, fungiert als ausführender Produzent.

In erster Linie als werbewirksames Maßnahme muss man wohl die Tatsache werten, dass die Darsteller einer sogenannten „Nudity Clause“ und damit der Möglichkeit von Nacktaufnahmen zustimmen sollten – eine Praxis, die mehr oder weniger absurd ist, da eine entsprechende Ausstrahlung im öffentlichen US-Fernsehen ohnehin ausgeschlossen wäre. EW.com vermutet allerdings (und das vielleicht nicht zu Unrecht) eine Hintertür für die internationale Auswertung und den Home-Entertainment-Markt.

Für Indie-Actress Deneen Melody ist „The Playboy Club“ ein weiterer Schritt in Richtung Mainstream. Neben ihrem Auftritt in der Serie selber ziert ihr Konterfei derzeit die zugehörige Online-Kampagne in den USA.

The Playboy Club

Weiterführende LINKS zu diesem Beitrag:

[Abbildungen: Screencaptures © NBC]

follow @screenread on twitter

Hinterlasse eine Antwort