MARIANNE: Schwedischer Independent-Horror im Programm der 54. Nordischen Filmtage Lübeck

25. Oktober 2012

Marianne

Während der viel gelobte Erstling des schwedischen Filmemachers Filip Tegstedt weiterhin auf einen deutschen Verleih wartet, bietet sich interessierten Zuschauern jetzt bereits zum zweiten Mal die Gelegenheit, das düster-schaurige Psychodrama auf einer hiesigen Großleinwand zu begutachten. Denn nachdem die mit Thomas Hedengran und Peter Stormare hochkarätig besetzte Independent-Produktion ihre Deutschlandpremiere im August letzten Jahres auf dem Internationalen Filmfest Oldenburg hatte, findet sie sich jetzt im Programm der 54. Nordischen Filmtage.

Unter dem Titel „Das kalte Grauen“ vereint die Retrospektive-Sektion des renommierten Festivals mit Konzentration auf Arbeiten aus Nord- und Nordosteuropa eine Reihe neuerer und älterer Beiträge des Schauerkinos. Darunter finden sich neben Tegstedts „Marianne“ so populäre Titel wie Lars von Triers TV-Serie „Hospital der Geister“ oder Tomas Alfredsons Adaption des schwedischen Bestsellers „So finster die Nacht“ (2010 von Matt Reeves unter dem Titel „Let me in“ erneut verfilmt). Aber auch echte Klassiker wie Ingmar Bergmans „Die Stunde des Wolfs“ oder „Vampyr“ von Carl Theodor Dreyer sind im Programm.

Nordische Filmtage

Die Nordischen Filmtage wurden 1956 vom Lübecker Filmclub gegründet und stehen seit 1971 in städtischer Trägerschaft. Als einziges Festival in Deutschland widmet sich das 5-tägige Event der Präsentation von Spiel-, Dokumentar- und Kurzfilmen aus Dänemark, Estland, Finnland, Island, Lettland, Litauen, Norwegen und Schweden. Filmemacher wie Bille August, Lasse Hallström und Aki Kaurismäki zeigten hier einst ihre Debütarbeiten. Im Forumsprogramm gibt es zudem Produktionen aus Norddeutschland zu sehen.

Die 54. Ausgabe des Festivals beginnt am 31. Oktober und endet am 4. November. „Marianne“ läuft am Freitag, dem 2. November, um 19.30 Uhr im Cinestar. Tickets kosten 9,50 Euro. Da keine FSK-Prüfung vorliegt, ist der Eintritt erst ab 18 Jahren freigegeben.

Das gesamte Programm der Nordischen Filmtage findet sich auf der Festivalhomepage.

Marianne

[Abbildungen: Jämtfilm | Nordische Filmtage]

follow @screenread on twitter

Hinterlasse eine Antwort