Lindsay Lohan und Sharon Tate finden nicht zusammen

06. April 2011

Lindsay Lohan | Machete

Gestern noch hatten die von Starfotograf Tyler Shields angeheizten Spekulationen für eine Menge Aufmerksamkeit gesorgt, heute sind sie schon wieder erledigt. Lindsay Lohan wird demnächst nicht als Roman Polanskis Ehefrau Sharon Tate zu sehen sein. Für Shields, der bei „Eyes of a Dreamer“, einem Film über die berüchtigte Manson Family, Regie führen wird, galt sie eigenen Aussagen gemäß als Idealbesetzung. Am 4. April hatte ihn EW hierzu interviewt und bereits auf mögliche terminliche Schwierigkeiten im Umfeld eines drohenden Gerichtsverfahrens hingewiesen. Heute nun teilte uns Produzent Brad Wyman (Oscar für „Monster“) mit, dass die Schauspielerin die Rolle nicht übernehmen wird.

Für Shields wäre es nicht die erste Zusammenarbeit mit Lohan gewesen. Im Rahmen seins Buches „The Dirty Side of Glamor“ hatte eine vorab publizierte Fotosession für Furore gesorgt, in der die Schauspielerin unter anderem beim Spiel mit einer Schusswaffe gezeigt wird. Wer nun stattdessen die Rolle von Tate, die bis heute als Mordopfer der Manson Family gilt, übernehmen wird, ist bislang nicht entschieden.

Lohan war zuletzt als drogensüchtige Tochter von Jeff Fahey in Robert Rodriguez’ Grindhouse-Hommage „Machete“ zu sehen. Im Allgemeinen gelingt dem einstmals hoch gehandelten Kinderstar jedoch seit Jahren kein konstanter beruflicher Wiedereinstieg. Lange Zeit war sie von Regisseur Matthew Wilder als Wunschbesetzung für dessen Film „Inferno“, ein Biopic über die Pornodarstellerin Linda Lovelace, gehandelt worden, wurde aber im November vergangenen Jahres von der Besetzungsliste gestrichen.

[Szenenfoto aus „Machete“ © 2010 Sony Pictures Releasing GmbH]

follow @screenread on twitter

Hinterlasse eine Antwort