ALEXANDER THE GRAPE: Früher Kurzfilm von Jim Henson rekonstruiert

14. Dezember 2011

Rund um den neuen „Muppets“-Film sorgt die Jim Henson Company dafür, dass die Arbeit ihres Gründers und Namensgebers verstärkt auch jenseits der beliebten Figuren nicht in Vergessenheit gerät. Und da der Filmemacher bis heute immer noch fast ausschließlich mit seinen bekanntesten Schöpfungen identifiziert wird, mag für viele so manches völlig neu sein. Gerade erst hat der US-Verlag „Archaia“ Comic-Adaptionen von „Tale of Sand“, Hensons einzigem unverfilmten Drehbuch, und seiner kurzlebigen TV-Serie „The Storyteller“, sowie eine Prequel-Reihe zu „The Dark Crystal“ veröffentlicht. Von eher filmhistorischem Interesse ist die Fertigstellung einer rekonstruierten Fassung von „Alexander the Grape“, einem frühen Kurzfilm des Meisters, der jetzt kostenlos online zu sehen ist.

In den 60ern hatte Henson in filmischer Hinsicht eine Weile mit den unterschiedlichsten Techniken experimentiert und sich dabei unter anderem auch an der sogenannten Cutout-Animation versucht. Bekannt ist das Prinzip, Stop-Motion ausschließlich mit zuvor ausgeschnittenen zweidimensionalen Papier-Elementen zu betreiben, heute vor allem durch die TV-Serie „South Park“ (die allerdings praktisch von Anfang an lediglich den Look reproduziert, während die eigentliche Arbeit am Computer entsteht). Henson hatte den Ehrgeiz, einen ganzen Film im Cutout-Vefahren zu animieren, führte sein Vorhaben jedoch nie zu Ende.

In der jetzt rekonstruierten Fassung wurden die fehlenden Teile durch originale Storyboards ersetzt, so dass Hensons Experiment erstmals vollständig zu sehen ist. Erzählt wird die lustige und lehrreiche Geschichte von „Alexander the Grape“, einer besonders klein geratenen Traube, die viel lieber eine Melone wäre und eine Menge Anstrengungen unternimmt, um ihren Wunsch wahr werden zu lassen.

Alexander the Grape

[Abbildungen: Screencaptures | The Jim Henson Company Archives]

follow @screenread on twitter


Hinterlasse eine Antwort