Horror aus Ton: Lizzie Campbell

19. Mai 2012

Carrie

Wer der Auffassung ist, die künstlerische Ausdrucksfähigkeit von Ton oder Lehm sei eher dürftig, sollte dringend einen Blick auf die Arbeiten von Lizzie Campbell werfen. Die britische Designerin, Illustratorin und Multimedia-Künstlerin baut in ihrer Werkreihe „May Contain Spoilers“ spezifische Szenen oder Plakatmotive klassischer Horrorfilme nach und erzielt damit verblüffende Ergebnisse. Irgendwo zwischen Hommage und Parodie angesiedelt, wirken ihre Dioramen nicht selten mindestens so beunruhigend wie die Originale. Mit freundlicher Genehmigung der Künstlerin haben wir hier einige ihrer Arbeiten zusammengestellt.

The Omen

[The Omen (Richard Donner, 1976)]

The Exorcist

[The Exorcist (William Friedkin, 1973)]

The Orphanage

[The Orphanage (Juan Antonio Bayona, 2007)]

Videodrome

[Videodrome (David Cronenberg, 1983)]

American Werewolf

[An American Werewolf in London (John Landis, 1981)]

Suspiria

[Suspiria (Dario Argento, 1977)]

Mulholland Drive

[Mulholland Drive (David Lynch, 2001)]

Don't look now

[Don't Look Now (Nicolas Roeg, 1973)]

Hellraiser

[Hellraiser (Clive Barker, 1987)]

The Shining

[The Shining (Stanley Kubrick, 1980)]

American Psycho

[American Psycho (Mary Harron, 2000)]

The Elephant Man

[The Elephant Man (David Lynch, 1980)]

Eraserhead

[Eraserhead (David Lynch, 1977)]

Nosferatu

[Nosferatu (Friedrich Wilhelm Murnau, 1922)]

Psycho

[Psycho (Alfred Hitchcock, 1960) | Ganz oben: Carrie (Brian De Palma, 1976)]

follow @screenread on twitter

 The Loved Ones | DVD und Blu-ray

Hinterlasse eine Antwort