David Lynch: The Unified Field | Erste US-Museumsausstellung

04. September 2014

David Lynch - The Unified Field

Allzeit überall: Das Hemd immer bis zum obersten Knopf geschlossen, scheint David Lynch aktiver denn je. Acht Jahre sind seit seinem bislang letzten Spielfilm „Inland Empire“ vergangen, doch das letzte, woran der Meister denkte, ist der künstlerische Ruhestand. Wer sämtliche Projekte im Auge behalten will, die der erklärte Kaffeeliebhaber permanent in Arbeit hat, kann schon mal ins Schleudern geraten. Am 13. September eröffnet jetzt unter Federführung der Pennsylvania Academy of Fine Arts (PafA) seine erste Museumsausstellung auf US-amerikanischem Boden. Zuvor waren Lynchs Arbeiten als Maler und Fotograf unter anderem bereits in Paris und dem hiesigen Max Ernst Museum zu sehen gewesen.

Unter dem Titel „The Unified Field“ sollen rund 90 Exponate – darunter zahlreiche zuvor nie öffentlich gezeigte Werke – einen Einblick in die Schaffensjahre von 1965 bis heute vermitteln. Eigens für die Ausstellung wird dabei unter anderem seine 1967 entstandene Arbeit „Six Men Getting Sick“ nachgestellt. Lynch hatte die filmische Installation damals als Student der Malerei an der PafA erstellt und damit sein erstes künstlerisches Experiment mit dem Mittel der Bewegtbildern gewagt.

Begleitend erscheint ein Katalog, der sich unter anderem mit Lynchs Einfluss auf wichtige Gegenwartskünstler wie Gregory Crewdson, Cindy Sherman oder Paul McCarthy beschäftigt. Den Trailer zur Ausstellung hat er direkt einmal selber erstellt. Dass er dabei wie so oft mehr Bälle in die Luft wirft, als er auffangen kann, mit Feuer spielt und (vermeintlich?) rückwärts spricht, versteht sich von selbst.

Details zur Ausstellung finden sich hier. Der offizielle Hashtag lautet #PAFADavidLynch

The Unified Field

[Abbildungen: Screencaptures / Asymmetrical Productions]

follow screenread on twitter | like screenread on facebook

Prometheus - The Art of the Film The Walking Dead

Hinterlasse eine Antwort