David Lynch inszeniert Marion Cotillard für Dior

21. April 2010

Filmemachen ist zunehmend nur eines von vielen Feldern, auf denen sich David Lynch umtriebig zeigt. Gerade erst endet seine erste Kunstausstellung auf deutschem Boden (im Max Ernst Museum in Brühl), demnächst gibt es ihn auf dem lange verschobenen Album „Dark Night of the Soul“ von Danger Mouse zu hören, und zwischendurch sorgt er mit dem Drehen von Werbeclips dafür, dass der ganze Spaß auch finanzierbar bleibt. Zwischen allen Stühlen sitzt der Meister bekanntlich am liebsten. Ein Kurzfilm für Dior passt da gut ins Schema.

„Lady Blue Shanghai“ ist Teil einer von John Galliano entwickelten Kampagne, in deren Zentrum die französische Schauspielerin Marion Cotillard steht. Lady Dior heißt ihre Figur (ebenso wie die klassische Handtasche, die sie damit bewirbt), und diese verkörperte sie bisher in Fotoshootings mit Peter Lindbergh, Steven Klein und Annie Leibovitz, einem Noir-Kurzfilm von Olivier Dahan („La vie en rose“), sowie einem von Jonas Akerlund inszenierten Videoclip, der dem finalen Kapitel von „Inglourious Basterds“ verdächtig ähnelt.

David Lynch reihte sich jetzt in die insgesamt auf vier Teile angelegte Serie ein und inszenierte die Französin im vergangenen Dezember vor der Skyline von Shanghai. Im visuellen Zentrum steht neben Cotillard der Oriental Pearl Tower in Pudong. Laut Galliano basiert der Film auf einem von Lynch verfassten Gedicht, das die Schauspielerin im Verlauf rezitiert.

„He asked me to dance in front of these red curtains with all this smoke and music”, schwärmt Cotillard und lässt damit typisches Lynch-Feeling erwarten. Angelegt auf 12 Minuten, ist „Lady Blue Shanghai“ ab dem 15. Mai auf der offiziellen Dior-Homepage zu sehen.

[Nachtrag vom 15. Mai 2010: Lynchs Kurzfilm ist inzwischen online]

[Abbildung: Ohne Titel (Selbstporträt), ohne Jahr © David Lynch]

Weiterführende LINKS zu diesem Beitrag:

follow @screenread on twitter


Hinterlasse eine Antwort