Darren Aronofsky: Comic über NOAH nach eigenem Drehbuch

06. Februar 2011

Als 13-Jähriger hatte „Black Swan“-Regisseur Darren Aronofsky mit einem Gedicht über das Ende der Welt aus der Sicht Noahs einen UN-Literaturwettbewerb an seiner Schule in Brooklyn gewonnen. Zwei Jahrzehnte später, nachdem Brad Pitt gerade dafür gesorgt hatte, dass „The Fountain“ nur eine Woche vor Drehbeginn in einer ganz eigenen Sintflut untergehen musste, schrieb Aronofsky erneut über den alttestamentarischen Archebauer. Diesmal allerdings waren die Proportionen ganz andere. 2007 sprach er mit The Guardian erstmals öffentlich über ein Drehbuch, das die Grundlage für ein biblisches Epos liefern sollte. Jetzt wird aus dem bislang unverfilmten Stoff zunächst ein Comic mit Option auf eine spätere Kinofassung.

Für Aronofsky ist es nicht die erste Begegnung mit dem Medium. Unabhängig von seinem gerade in Arbeit befindlichen „Wolverine“-Film hatte er zuvor bereits mit Frank Miller an einer (allerdings nie zustande gekommenen) Adaption von „Batman: Year One“ gearbeitet und zusammen mit Kent Williams eine Comicversion von „The Fountain“ veröffentlicht. „Noah“ soll nun auf einem Originaldrehbuch von Aronofsky und Ari Handel beruhen. Einen ersten Trailer veröffentlichte das Brüsseler Verlagshaus Le Lombard am 03. Februar.

Zeichner des Projekts ist der kanadische Comicbuch-Künstler Niko Henrichon, zu dessen bekanntesten Arbeiten die Graphic Novel „Pride of Baghdad“, Beiträge zu „Sandman“, „Spider Man“ und „New X-Men“, sowie zahlreiche Coverarbeiten für Marvel und DC zählen.

[Nachtrag vom 26.10.11: Mittlerweile ist „Noé“ in französischer Sprache erschienen.]

[Abbildungen: Le Lombard Bruxelles]

follow @screenread on twitter

Eine Antwort zu “Darren Aronofsky: Comic über NOAH nach eigenem Drehbuch”

  1. Ich bin nicht so der Comic-Typ, aber als Film würde ich mir den Stoff sofort angucken!

Hinterlasse eine Antwort