Occupy Midian: Clive Barkers NIGHTBREED extended und restored | Petition für die Veröffentlichung des CABAL Cut

07. Mai 2012

Nightbreed

Anfang 2010 hatte Morgan Creek ein Einsehen und erteilte die Erlaubnis zu einer einmaligen Aufführung eines auf VHS erhaltenen Workprints von Clive Barkers zweitem Spielfilm „Nightbreed“. Die Vorgeschichte ist ungefähr so alptraumhaft wie die meisten Kopfgeburten des Autors selber. 1990 war Barker so etwas wie der Orson Welles des Horrorfilms und hatte mit „Hellraiser“ Fans wie Kritiker gleichermaßen aufmerken lassen. Doch die Carte Blanche für sein nächstes Projekt erwies sich rasch als Freifahrtschein ins künstlerische Desaster. Die Studioverantwortlichen nahmen ihm die (mit David Cronenberg in einer Nebenrolle besetzte) Verfilmung seiner eigenen Vorlage „Cabal“ gänzlich aus der Hand und schickten eine Fassung in den Verleih, die mit Barkers eigentlicher Arbeit nicht mehr sonderlich viel zu tun hatte.

Erst die 2010 auf dem HorrorHound Weekend in Indianapolis gezeigte 159-minütige Arbeitsversion vermittelte einen legitimen Eindruck von dem Film, den der Autor eigentlich im Kopf gehabt hatte. Für Rechteinhaber Morgan Creek, der bis dato selbst ein reguläres Re-Release auf Blu-ray aus Kostengründen abgelehnt hatte, waren die Fanreaktionen, die folgten, möglicherweise ein Auslöser, doch noch einmal die eigenen Archive nach verloren geglaubtem Material zu durchstöbern – wenn auch bislang ohne offizielles Ergebnis.

[Craig Sheffer, David Cronenberg und Clive Barker am Set von „Nightbreed“]

Barkers Produktionsfirma Seraphim Films hat unterdessen auf Grundlage der Kinofassung und der VHS-Kopien eine eigene restaurierte Fassung erstellt. Die in diesem Jahr auf der Mad Monster Party in Charlotte gezeigte Version ist mittlerweile als „Cabal Cut“ bekannt und ließe sich mit Zustimmung des Studios kommerziell vermarkten. Dort jedoch schweigt man sich derzeit noch aus.

Unter dem Titel „Occupy Midian“ hat sich jetzt eine Initiative gebildet, die den Verantwortlichen bei Morgan Creek nachdrücklich klarmachen will, dass ein ausreichender Markt für ein Release existiert. Im Rahmen einer Online-Petition haben binnen kurzer Zeit bereits über 3000 Fans ihr Interesse bekundet. Für eine eigenfinanzierte, möglicherweise via Crowdfunding gestützte Veröffentlichung würde das vermutlich schon ausreichen. Doch dazu gibt es bislang noch keine offizielle Erlaubnis.

Nightbreed Cabal Cut

[Abbildungen: Occupy Midian]

follow @screenread on twitter

 The Loved Ones | DVD und Blu-ray

Hinterlasse eine Antwort