Archiv für die Kategorie ‘Filmmusik’

Air Force Trump: Der Soundtrack zur Kampagne

Mittwoch, 09. November 2016

Air Force One

Als Donald Trump gegen 3 Uhr morgens Ortszeit des 9. Novembers 2016 die Bühne des New Yorker Hilton Hotels betrat, könnte sich Jerry Goldsmith möglicherweise zum letzten Mal im Grab herumgedreht haben. Über Monate hinweg hatte Musik aus der Feder des 2004 verstorbenen Hollywood-Komponisten die Auftritte des jetzt frisch gewählten 45. Präsidenten der Vereinigten Staaten begleitet – ein Szenario, das sich der Meister ganz sicher nicht gewünscht hätte.

(weiterlesen…)

James Horner (1953 – 2015)

Freitag, 26. Juni 2015

James Horner

Als sich 1998 erstmals das Rampenlicht einer Öffentlichkeit auf ihn richtete, die bis dato zwar nichts über, wohl aber (in der Regel ohne ihr Wissen) schon eine Menge von ihm gehört hatte, war James Horner für das Hollywoodkino längst einer der gefragtesten und in gewissem Sinne auch wichtigsten Filmkomponisten seiner Generation. Und wie so oft kam die Academy mit ihrer Ehrung viel zu spät, denn der Platz, den sich Horner in den beiden vorangegangene Jahrzehnten erarbeitet hatte, sollte schon bald von anderen übernommen werden. „Titanic“ wurde sein größter Triumph, doch die Filme, für die man sich an ihn erinnern wird, lagen zu diesem Zeitpunkt im Wesentlichen bereits hinter ihm.

(weiterlesen…)

Alice im Wunderland: Filmkonzert mit Musik von Danny Elfman auf dem 28. Filmfest Braunschweig

Donnerstag, 02. Oktober 2014

Alice in Wonderland | Danny Elfman

Bis vor ein paar Jahren musste man lange suchen und oftmals weit reisen, um eine Filmvorführung mit live eingespieltem Soundtrack erleben zu können (und sich dabei im Regelfall mit neu komponierter Musik für einen Stummfilmklassiker zufrieden geben). Mittlerweile hat sich das Konzept etabliert und das Angebot ist merklich reicher geworden. Nicht zuletzt ist das den Bemühungen von Howard Shore und seinen Konzerten zur „Herr der Ringe“-Trilogie zu verdanken. Auf dem diesjährigen Filmfest Braunschweig kommt nun erstmals in Deutschland ein orchesterbegleitetes Live-Screening von Tim Burtons „Alice im Wunderland“ mit der Musik von Danny Elfman zum Einsatz.

(weiterlesen…)

Candyman: Soundtrack von Philip Glass bekommt Vinyl-Release | Franchise nach Clive Barker

Donnerstag, 11. September 2014

Candyman

Nach den „Hellraiser“-Filmen ist die „Candyman“-Reihe das zweite längerlebige Franchise nach einer Vorlage von Clive Barker. Immerhin auf drei Teile brachte es die 1992 begonnene Horror-Saga um den Wiederkehrer aus dem Jenseits, dessen Namen man lieber nicht dreimal mit dem Blick Richtung Spiegel aussprechen sollte (wer das für Humbug hält, kann es ja einmal ausprobieren). Zwei Konstanten trugen zum Erfolg der Trilogie bei: Hauptdarsteller Tony Todd mit seiner bedrohlichen physischen Präsenz und die einprägsame Musik von Minimalist Philip Glass. Letztere erhält jetzt eine audiophile Wiedergeburt auf Vinyl.

(weiterlesen…)

LOST PLANET 3: Jack Wall liefert symphonischen Soundtrack und futuristische Country-Musik

Donnerstag, 29. August 2013

Lost Planet 3

Irgendwann wird es auf Mutter Erde einfach zu ungemütlich. Globale Erwärmung, Umweltverschmutzung und Krieg haben den Planeten auf lange Sicht unbewohnbar gemacht. Zeit also, neue Welten zu entdecken, in denen es sich besser leben lässt. Ein Großkonzern macht sich daran, einen erdähnlichen Eisplaneten zu kolonialisieren, doch der ist (wie könnte es auch anders sein?) bereits von einer Spezies bewohnt, die den Menschen eher nicht wohlgesonnen ist. Was bleibt also übrig außer einen ausführlichen Krieg zu führen, um die zukünftige Heimat zu erobern? – Was da wie der Prolog von „After Earth“ klingt (oder wahlweise etwa einer geschätzten Anzahl von rund 3 Millionen Scifi-Romanen), ist tatsächlich der Plot der Videospielreihe „Lost Planet“, deren dritter Teil gerade erschienen ist.

(weiterlesen…)

Pixar in Concert: Absage der Europapremiere in Bonn

Donnerstag, 11. Oktober 2012

Kurzfristig ist die für den 20. Oktober angesetzte Europapremiere des in den USA bereits erfolgreich durchgeführten Live-Events „Pixar in Concert“ heute abgesagt worden. Offiziell wird bislang lediglich von „Planungsänderungen“ gesprochen. Eine genauere Erklärung gibt es nicht. Konzerte an anderen Spielstätten „im deutschsprachigen Raum“ seien zwar vorgesehen, jedoch hält man sich hier mit Informationen erst einmal zurück. Nach Bestätigung der Termine gebe Disney Deutschland weitere Details bekannt. Bereits erworbene Eintrittskarten für die beiden Veranstaltungen im Telekom-Forum Bonn können an den Vorverkaufsstellen zurückgegeben werden. Der Kaufpreis inklusive VVK-Gebühren wird erstattet.

(weiterlesen…)

SKYFALL: Adele stellt neuen Bond-Song offiziell online

Freitag, 05. Oktober 2012

Auf die Sekunde genau um 0:07 Uhr ging der offizielle Titelsong zu Daniel Craigs drittem Einsatz im Auftrag seiner Majestät online. Zwar war „Skyfall“ in voller Länge, wenn auch mit verminderter Tonqualität, bereits zuvor im Netz zu hören, doch dass hier heimlich jemand eine Aufnahme aus dem Tonstudio geschmuggelt hat, wird wohl niemand ernsthaft glauben. Längst sind die obligatorischen Musiknummern, die jeden Bond-Film eröffnen, auch bei exzellenten Verkaufszahlen nur noch in marginaler Hinsicht für sich selbst von wirtschaftlicher Relevanz. Stattdessen dienen sie in erster Linie zur Vermarktung des Franchise selber.

(weiterlesen…)

Pixar in Concert: Deutschland- und Europa-Premiere am 20. Oktober

Freitag, 21. September 2012

Schneller als erwartet hat es das Konzert-Event mit Musik aus allen Pixar-Langfilmen seit „Toy Story“ nach Deutschland geschafft. Am 28. Juli hatte es die Weltpremiere in der Davies Symphony Hall in San Francisco gegeben, weitere Termine folgten vom 3. bis 5. August in der Hollywood Bowl. Jetzt kommt „Pixar in Concert“ am 20. Oktober erstmals nach Europa, und das direkt mal ins Telekom-Forum Bonn. Wundern muss die Auswahl des Spielorts niemanden, denn seit dem 6. Juli ist in der benachbarten Bundeskunsthalle eine umfangreiche Ausstellung zum 25-jährigen Bestehen des Animationsstudios zu sehen. Zufälle gibt es anderswo.

(weiterlesen…)

Pixar in Concert: Live-Performance von Musik aus allen Filmen des Animationsstudios

Donnerstag, 14. Juni 2012

Pixar in Concert

Wenn am 22. Juni mit „Brave (dt. Merida – Legende der Highlands)“ die 13. abendfüllende Produktion aus dem Hause Pixar über die US-Leinwände flackert, blickt das erfolgreiche Animationsstudio bereits auf eine 25-jährige Unternehmensgeschichte zurück – und dabei ist die Zeit von 1979 bis 1986 unter dem Namen Graphic Group bei Lucasfilm noch nicht einmal mitgerechnet. Bei Publikum wie Kritik gleichermaßen beliebt, zeichnen sich Pixar-Filme neben ihrer technischen Brillanz vor allem durch Originalität und eine Liebe zum Detail aus, die der Konzernmutter Disney lange Zeit völlig abhanden gekommen war. Im Jubiläumsjahr ist einiges geplant. In Deutschland etwa gibt es ab dem 6. Juli eine umfangreiche Ausstellung zu sehen, und in San Francisco startet am 28. Juli ein Konzert-Event mit Musik aus allen Großproduktionen seit „Toy Story“.

(weiterlesen…)

Klassische Disney-Cartoons bekommen neue Orchester-Aufnahmen

Mittwoch, 13. Juni 2012

Disney

Eine angemessene Würdigung großer Disney-Komponisten der ersten Stunde wie Oliver Wallace, Paul Smith oder Charles Wolcott ist lange überfällig. Jetzt sorgt ausgerechnet das veränderte Konsumverhalten des jüngeren TV-Publikums dafür, dass eine ganze Reihe von Originalmusik klassischer Cartoons zu einer symphonischen Neuaufnahme kommt. Bereits 60 animierte Kurzfilme aus den Jahren 1935 bis 1953 erhielten gerade erst eine zeitgemäße Aufbereitung ihrer Tonspur. Weitere werden wohl folgen.

(weiterlesen…)

Tribute-Album für John Carpenter im 8Bit-Stil: It’s all in the Reflexes

Donnerstag, 26. April 2012

Gerade weil John Carpenter neben Wes Craven zu den Großmeistern des modernen Horrorkinos gehört, die ihre Hochphase schon lange hinter sich haben, halten Genre-Fans mit Nachdruck an seinen Klassikern fest. Wie stilbildend, aber zugleich auch zeitgebunden seine einschlägigen Beiträge waren, belegen neben seinen eigenen Versuchen, weiterhin relevantes Kino abzuliefern, vor allem unerträgliche Remakes wie „The Fog“ oder zuletzt das gähnend langweilige Prequel zu „The Thing“. Ein Grund mehr, in Erinnerungen an bessere Zeiten zu schwelgen.

(weiterlesen…)

Ein Orchestrion für HUGO CABRET: Doug Adams und der Radetzky-Marsch

Freitag, 17. Februar 2012

Hugo Cabret, Doug Adams

Anfang letzten Jahres sprachen wir mit Doug Adams ausführlich über sein Buch „The Music of The Lord of the Rings films“ und seine enge Zusammenarbeit mit Filmkomponist Howard Shore. Ein glücklicher Zufall verschaffte ihm nur wenige Monate später die unerwartete Gelegenheit, seinen ganz eigenen Beitrag zur Detailvielfalt von „Hugo Cabret“ zu leisten. Ohne Doug Adams jedenfalls hätte Martin Scorseses 3D-Liebeserklärung an die frühen Jahre des Kinos wohl auf den „Radetzky“-Marsch verzichten müssen. Im Folgenden erinnert er sich, wie es dazu kam und vermittelt zugleich eine Idee davon, warum große Studioproduktionen nicht ohne umfangreiche End Credits auskommen.

(weiterlesen…)

Michael Wandmacher: Interview mit dem Komponisten von Drive Angry und Piranha 3D

Donnerstag, 10. März 2011

Michael Wandmacher

Wer zu denjenigen gehört, die in der gegenwärtigen Filmmusik-Szene unverwechselbare Stimmen vermissen und sich fragen, wo die Talente sind, die den Klang der bewegten Bilder für die nächsten Jahre nachhaltig beeinflussen können, der hat vermutlich noch keine einzige Arbeit von Michael Wandmacher zur Kenntnis genommen. Von den beunruhigenden Streichermustern aus „Piranha 3D“ bis zu den wild kreischenden Gitarren von „Drive Angry“ trägt seine Musik immer entscheidend dazu bei, den jeweiligen Film zu einem audiovisuelles Gesamterlebnis zu machen, das seine Spuren hinterlässt. Jederzeit daran interessiert, auf bislang unversuchte Weise mit Klängen und Stilen zu experimentieren, aber zugleich auch in der Lage, einen klassischen symphonischen Ansatz zu liefern, verfügt Wandmacher über die besten Voraussetzungen, um zu einem der gefragtesten Gegenwartskomponisten in Hollywood zu werden. Mit uns sprach er über seine Arbeitsweise, seine Liebe zu elektronischen Sounds, die musikalische Seite von 3D, Videospiele und darüber, dass man auch lediglich mit einem Eimer, einem Besen und einer Violine anspruchsvoll komponieren kann.

(weiterlesen…)

Michael Wandmacher enjoys a challenge | Interview with the composer of DRIVE ANGRY and PIRANHA (english version)

Sonntag, 06. März 2011

Michael Wandmacher

If you belong to those critics who miss unique voices in today’s filmmusic scene and wonder where the rising talents might be that are able to shape the sound of movies for years to come, then you have probably not heard a single score by Michael Wandmacher so far. From the unsettling string patterns of „Piranha“ to the wildly shrieking guitars of „Drive Angry“, this composer’s music hits the spots that turn a cinematic experience into a visual and aural ride hard to resist. Always willing to experiment with sounds and styles in a way never heard before, but just as much capable of delivering a classic orchestral approach, Wandmacher has all the skills to easily become one of the most sought-after composers in Hollywood. With us he talked about his approach to scoring, his love for electronics, the musical side of 3D, video games and composing with a bucket, a broom and a violin.

(weiterlesen…)

Doug Adams: The Music of THE LORD OF THE RINGS films | Interview (deutsche Fassung)

Mittwoch, 05. Januar 2011

Doug Adams: The Music of The Lord of the Rings films | Interview

Dass ein Buch über eine spezifische Filmmusik auf das Interesse eines breiteren Publikums stößt, ist nicht sonderlich wahrscheinlich. So jedenfalls würde man es vermuten. Aber wie zutreffend diese Annahme in der Vergangenheit auch gewesen ist, so gründlich wurde sie jetzt von einem Beispiel widerlegt, das in vielerlei Hinsicht eine Ausnahmeerscheinung darstellt. „The Music of the Lord of the Rings Films“, verfasst von Filmmusikjournalist Doug Adams, ist eine beeindruckende Untersuchung von Howard Shores vielgepriesenem Score für Peter Jacksons Tolkien-Trilogie. Vom ersten Tag an arbeitete Adams eng mit dem Komponisten zusammen, traf die Filmemacher, besuchte zahlreiche Aufnahmesessions und stellte Unmengen an Material zusammen. Im Gespräch mit uns berichtet er detailliert über das Zustandekommen des Buches, beschreibt Fanreaktionen, Live-Aufführungen und diskutiert den gegenwärtigen Status von Filmmusik im Allgemeinen.

(weiterlesen…)

Doug Adams: The Music of THE LORD OF THE RINGS films | Interview (english version)

Dienstag, 04. Januar 2011

Doug Adams: The Music of The Lord of the Rings films | Interview

It is not very likely that a book on a classic musical score for a motion picture meets the interest of a broader audience. So one might think. But as true as that assumption has been in the past, it got proven wrong by „The Music of the Lord of the Rings Films“, a stunning examination of Howard Shore’s brilliant scores for the Tolkien trilogy. Written by Chicago based filmmusic journalist Doug Adams, the beautifully designed book is the result of intense research and years of work. Adams worked closely with the composer from day one, met the filmmakers, attended various scoring sessions and compiled tons of material. In our interview he talks in detail about how the book evolved, describes fan reactions, live performances and discusses the current state of filmmusic in general.

(weiterlesen…)

Howard Shore: DER HERR DER RINGE – Münchner Symphoniker spielen gesamte Trilogie live

Samstag, 20. November 2010

Der Herr der Ringe

Gerade erst ist Howard Shore offiziell wieder als Komponist für Peter Jacksons Verfilmung von „The Hobbit“ bestätigt worden, da bekommen bekennende Tolkinianer einen weiteren Grund, vor Begeisterung einen Elfentanz aufzuführen: Zum zweiten Mal wird im April 2011 die gesamte Partitur der „Herr der Ringe“-Filmtrilogie live aufgeführt, und das überraschenderweise in Deutschland. An insgesamt sechs Tagen spielen die Münchner Symphoniker zu Großbildprojektionen der drei Filme Shores vielfach preisgekrönte Musik. Rückwirkend kann einem da einfallen, dass der Komponist beim vergangenen Filmfest München anwesend war und als erster Preisträger den BR-Filmmusikpreis verliehen bekam. Wer hier an Zufälle glaubt, hält vermutlich auch Mittelerde für real.

(weiterlesen…)

Kevin Kliesch: The sound of TANGLED and MRS PEPPERCORN | Interview (deutsche Fassung)

Samstag, 06. November 2010

Disney's Rapunzel (Tangled), orchestriert von Kevin Kliesch

Selten ist ein Soundtrack lediglich das Produkt desjenigen, der ihn komponiert hat. Wer sich mit Filmmusik auskennt, weiß sehr wohl um jene Leute, die dem Orchesterklang den letzten Schliff verpassen oder manchmal sogar erst entwickeln. Über Jahrzehnte hinweg etwa hat sich Jerry Goldsmith auf die Dienste seines Orchestrators Arthur Morton verlassen – und was wäre Danny Elfman ohne Steve Bartek? Einer der angesehensten Orchestratoren, die gegenwärtig in Hollywood arbeiten, ist Kevin Kliesch. Komponisten wie John Powell, Harry Gregson-Williams, John Ottman, James Horner, Ed Shearmur, Christophe Beck und andere mehr verdanken seinem Talent, seinen Fähigkeiten und seiner Liebe zur Filmmusik eine Menge. Aber Kliesch ist auch selber Komponist, und dabei einer, der gerne einmal eine Herausforderung annimmt. In unserem ausführlichen Interview spricht er über seine Arbeit am aktuellen Disney-Film „Rapunzel (Tangled)“, den Prozess der Orchestrierung, gegenwärtige Trends in der Filmmusik und seinen Score für den Fantasy-Kurzfilm „Mrs Peppercorn’s Magical Reading Room“ des britischen Filmemachers Mike Le Han.

(weiterlesen…)

Kevin Kliesch: The sound of TANGLED and MRS PEPPERCORN | Interview (english version)

Freitag, 05. November 2010

Rarely a score is the product of only the person who composed it. Hardcore filmmusic enthusiasts are very aware of the people who add important touches to the orchestra or sometimes even create the whole symphonic sound from scratch. For decades Jerry Goldsmith relied on his orchestrator Arthur Morton, and who would Danny Elfman be without Steve Bartek? One of the most profilic orchestrators working in Hollywood today is Kevin Kliesch. Composers like John Powell, Harry Gregson-Williams, John Ottman, James Horner, Ed Shearmur, Christophe Beck and many others owe a lot to his talent, skills and passionate love for filmmusic. But Kliesch is also a composer himself who enjoys a challenge. In our lengthy interview he talks about his work on Disney’s „Tangled“, the process of orchestration, current trends in filmmusic and his score for Mike Le Han’s highly anticipated fantasy short „Mrs Peppercorn’s Magical Reading Room“.

(weiterlesen…)

Rejected & Resurrected: WOLFMAN-Soundtrack von Danny Elfman

Donnerstag, 18. Februar 2010

Wolfman: Soundtrack von Danny Elfman

Spätromantik statt Elektronik: Nach produktionstechnischem Hin und Her entschloss man sich bei Universal in letzter Minute dazu, die Wiederbelebung des „Wolfman“ nun doch mit Danny Elfmans orchestralem Großangriff auf die Leinwand zu schicken. Zuvor war man nach zahlreichen Nachdrehs und Kürzungen zu dem Schluss gekommen, dass ein temporeicherer, elektroniklastiger Score dem Film besser zu Gesicht stehen würde und vergab den Kompositionsauftrag vorübergehend an Paul Haslinger, dessen Arbeit es nun vermutlich nie zu hören geben wird. Aber auch die jetzt verwendete Partitur ist mit Elfmans ursprünglicher Musik nicht wirklich identisch.

(weiterlesen…)