Archiv für die Kategorie ‘Festivals’

Neuer Name, gleiches Konzept: Film Festival Cologne eröffnet mit Bertrand Bonellos Nocturama

Samstag, 08. Oktober 2016

Film Festival Cologne 2016

Im 26. Jahr wechselt die Cologne Conference ihren Namen und heißt ab sofort Film Festival Cologne. Dass damit deutlich zuviel versprochen ist (ein entscheidender Anteil des Programms liegt auch weiterhin bei TV-Produktionen), muss man wohl mit rheinischem Goodwill lässig ignorieren. An der Errichtung eines eigenen Filmfestivals beißt sich Köln jedenfalls seit dem ersten gescheiterten Versuch von 1991 beständig die Zähne aus. Warum also nicht einer bereits gut etablierten Veranstaltung einen Stempel aufdrücken, den man anderweitig nicht auf die Reihe bekommt?

(weiterlesen…)

Preisgekrönte Schocker aus Kanada erstmals in Deutschland: Luchagore mit “El Gigante” und “Madre de Dios” auf dem 17. Landshuter Kurzfilmfestival

Freitag, 11. März 2016

Luchagore

Branchengrößen wie Eli Roth („The Green Inferno“) und die Soska-Schwestern („American Mary“) zählen zu den Förderern von Filmemacherin Gigi Saul Guerrero. Aktuell ist sie mit ihrem Team von Luchagore Productions eine der vielversprechendsten Hoffnungen im jüngeren Horrorkino. Auf Genre-Festivals in Kanada und den USA sammelte die sympathische Kanadierin mit mexikanischen Wurzeln vergangenes Jahr zahlreiche Auszeichnung ein und konnte sich einen namhaften Agenturvertrag sichern. Neben Jorge Michel Grau („We are what we are“) lieferte sie kürzlich einen vielbeachteten Beitrag zur Horror-Anthologie „México Bárbaro“. Jetzt gibt es zwei ihrer Arbeiten erstmals auch in Deutschland zu sehen.

(weiterlesen…)

Cologne Conference 2015: Keine deutschen Preisträger | Mathieu Amalric sendet Videobotschaft in Abwesenheit

Freitag, 02. Oktober 2015

Cologne Conference 2015 | David Schalko, Nora von Waldstätten, Paolo Sorrentino, Joshua Oppenheimer

Ein paar bedrückende Minuten lang schien die Abschlussveranstaltung der diesjährigen Cologne Conference in Gefahr, ihren Ton kultiviert-zurückhaltender Heiterkeit relativieren zu müssen: Mathieu Amalric hatte seine Teilnahme am Festival und der Preisverleihung aus privaten Gründen kurzfristig absagen müssen und stattdessen eine monochrome Videobotschaft geschickt. Sichtlich niedergeschlagen und mit tiefen Ringen unter den Augen bedankte er sich für die Auszeichnung mit dem Hollywood Reporter Award und bedauerte seine Abwesenheit. Der Rest ging angesichts schlechter Tonqualität und akzentlastigem Englisch des Franzosen konsequent unter – für den weiteren Verlauf des Abends vermutlich eine glückliche Fügung.

(weiterlesen…)

Cologne Conference 2014: Lars von Trier bleibt schweigsam

Freitag, 10. Oktober 2014

Cologne Conference

„I haven’t spoken in public for three years“, lässt Lars von Trier alle wissen, an denen sein einstiger Rauswurf bei den Filmfestspielen in Cannes vorbeigegangen ist (und ja, davon sitzen nachweislich einige im Publikum). „So I’ve prepared few words: Thank you very much.“ Damit ist seine Dankesrede beendet. Überhaupt hat Dänemarks wichtigster Kinoschaffender sichtbar wenig Bedarf, sich allzu lange öffentlicher Aufmerksamkeit bei der Abschlussveranstaltung der diesjährigen Cologne Conference auszusetzen.

(weiterlesen…)

Alice im Wunderland: Filmkonzert mit Musik von Danny Elfman auf dem 28. Filmfest Braunschweig

Donnerstag, 02. Oktober 2014

Alice in Wonderland | Danny Elfman

Bis vor ein paar Jahren musste man lange suchen und oftmals weit reisen, um eine Filmvorführung mit live eingespieltem Soundtrack erleben zu können (und sich dabei im Regelfall mit neu komponierter Musik für einen Stummfilmklassiker zufrieden geben). Mittlerweile hat sich das Konzept etabliert und das Angebot ist merklich reicher geworden. Nicht zuletzt ist das den Bemühungen von Howard Shore und seinen Konzerten zur „Herr der Ringe“-Trilogie zu verdanken. Auf dem diesjährigen Filmfest Braunschweig kommt nun erstmals in Deutschland ein orchesterbegleitetes Live-Screening von Tim Burtons „Alice im Wunderland“ mit der Musik von Danny Elfman zum Einsatz.

(weiterlesen…)

Burying the Ex: Premiere von Joe Dantes Zombie-Komödie auf dem Filmfestival von Venedig

Mittwoch, 03. September 2014

Burying the Ex

Ganze fünf Jahre ist es her, dass Altmeister Joe Dante mit „The Hole“ einen eigenen Spielfilm realisieren konnte (auf dessen US-Auswertung er dann aber bis 2012 warten musste). Seitdem hat er vor allem bei den TV-Serien „Hawaii Five-O“ und „Witches of East End“ ausgeholfen, seine Online-Filmschule „Trailers from Hell“ ausgebaut und sich um die Finanzierung lange schon brachliegender Projekte gekümmert. Erst im vergangenen Jahr war kurzfristig bekannt geworden, dass der „Gremlins“-Macher die Regie der Independent-Produktion „Burying the Ex“ mit Ashley Greene übernommen hatte. Jetzt erlebt die Zombiekomödie ihre Weltpremiere auf dem diesjährigen Filmfestival von Venedig.

(weiterlesen…)

Oscar-Bewerbung für Regiedebüt: Rose McGowan startet eigenes Filmfestival

Freitag, 29. August 2014

Rose McGowan am Set von DAWN

Beim diesjährigen Sundance-Festival zeigte Rose McGowan erstmals ihren Kurzfilm „Dawn“ und erntete durchweg positive Kritiken. Jetzt will die Schauspielerin ihre erste Regiearbeit ins Rennen um die kommenden Oscars schicken. Den Regeln der Academy gemäß muss ihr Film dafür eine kommerzielle öffentliche Aufführung in Los Angeles vorweisen können, und das an drei aufeinanderfolgenden Tagen. Doch anstatt zurückzurudern macht McGowan aus der Not eine Tugend und installiert gleich mal ein einwöchiges Filmfestival.

(weiterlesen…)

Isabelle Huppert auf der 23. Cologne Conference: Ein Erfahrungsbericht

Freitag, 08. November 2013

Isabelle Huppert

Wie jedes andere seiner Art schmückt sich auch das Internationale Kölner Film- und Fernsehfestival gerne mit prominenten Namen und Gesichtern. Um solche allerdings auf die eher überschaubare Regionalveranstaltung zu locken, bedarf es schon eines beliebten Tricks: Man verleiht Preise. Da der Kölner Filmpreis anscheinend nicht mehr ausreicht, wurde für dieses Jahr flugs noch eine weitere Auszeichnung hinzu erfunden. Erste Preisträgerin: Isabelle Huppert. Ihren Auftritt bei einem Werkstattgespräch am 4. Oktober beobachtete unsere Redakteurin Laila Oudray.

(weiterlesen…)

HOUSE FOR SALE: Deutschlandpremiere auf dem Transgender Film Festival Kiel

Mittwoch, 20. März 2013

House for Sale

Vielfach preisgekrönt, kontrovers diskutiert und am 20. März zum ersten Mal auch in Deutschland zu sehen: „House for Sale“, ein 18-minütiger Kurzfilm der Kanadierin Eisha Marjara („Desperately Seeking Helen“), läuft im Programm des diesjährigen Transgender Film Festivals in Kiel. Das Drei-Personen-Stück um sexuelle Identität vor dem Hintergrund einer bürgerlichen Fassade hat bislang vor allem auf einschlägigen Queer- und Gay-Festivals für Begeisterung gesorgt und zahlreiche Auszeichnungen davongetragen.

(weiterlesen…)

AMERICAN MARY: Deutschlandpremiere bei den Fantasy Filmfest Nights

Freitag, 01. März 2013

American Mary

Wem die selbsternannten „Twisted Twins“ Jen und Sylvia Soska mittlerweile immer noch kein Begriff sind, muss zwangsweise so ziemlich alle einschlägigen Horrorfilm-Festivals der letzten sechs Monate ignoriert haben. „American Mary“ ist ein echtes Genre-Phänomen. Der Siegeszug und Preisregen der kanadischen Independent-Produktion um Body Modification und Underground-Chirurgie seit der Premiere im August vergangenen Jahres ist dabei nicht zuletzt einer immensen viralen Präsenz der eineiigen Filmemacherinnen zu verdanken. Für eine Kinoauswertung in Deutschland reicht das jedoch immer noch nicht aus.

(weiterlesen…)

ÉCU: The European Independent Film Festival 2013

Freitag, 15. Februar 2013

ECU - The European Independent Film Festival

Vom 29. bis 31. März beweist das französische ÉCU-Festival in Paris bereits zum 8. Mal, dass es wahrscheinlich Europas wichtigste Veranstaltung ihrer Art für unabhängige Filmemacher ist und nicht zu Unrecht immer wieder gerne als Gegenstück zu Sundance gesehen wird. 90 Filme aus 28 Ländern haben es dieses Jahr ins offizielle Programm geschafft. Vergeben werden insgesamt 25 Auszeichnungen in 15 Kategorien. Eine gesonderte Sektion ist dem arabischen Kino gewidmet.

(weiterlesen…)

MARIANNE: Schwedischer Independent-Horror im Programm der 54. Nordischen Filmtage Lübeck

Donnerstag, 25. Oktober 2012

Marianne

Während der viel gelobte Erstling des schwedischen Filmemachers Filip Tegstedt weiterhin auf einen deutschen Verleih wartet, bietet sich interessierten Zuschauern jetzt bereits zum zweiten Mal die Gelegenheit, das düster-schaurige Psychodrama auf einer hiesigen Großleinwand zu begutachten. Denn nachdem die mit Thomas Hedengran und Peter Stormare hochkarätig besetzte Independent-Produktion ihre Deutschlandpremiere im August letzten Jahres auf dem Internationalen Filmfest Oldenburg hatte, findet sie sich jetzt im Programm der 54. Nordischen Filmtage.

(weiterlesen…)

Cannes 2012: AMERICAN MARY und THE CAPTURED BIRD verbessern die Frauenquote

Freitag, 18. Mai 2012

American Mary

Dass bei den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes keine weiblichen Filmemacherinnen im Wettbewerb um die Goldene Palme beteiligt sind, hatte bereits im Vorhinein für einigen Unmut gesorgt. Ob es „American Mary“, der zweite Langfilm der Zwillingsschwestern Jen und Sylvia Soska, in die offizielle Sektion geschafft hätte, kann man getrost bezweifeln. Den Einreichtermin verpasste das durch ihren am Rande des Wahnsinns operierenden Erstling „Dead Hooker in a Trunk“ gewordene Duo jedenfalls nur knapp – es gab schlichtweg noch keine vorzeigbare Schnittfassung. In Cannes zu sehen gab es den Film am gestrigen Donnerstag dann aber doch, und zwar als Weltpremiere auf dem Branchenevent „Marché du Film“.

(weiterlesen…)

Victor Salva’s ROSEWOOD LANE meets SOME GUY WHO KILLS PEOPLE at Screamfest 2011

Dienstag, 11. Oktober 2011

Rosewood Lane

The „Sundance of Horror“ rides again and kicks off its 11th incarnation on October 14th through October 23rd. As usual, Screamfest L.A. will showcase some of the best in international horror cinema. Taking place at the Chinese 6 and Highland Center in Hollywood, this year’s event features no less than eleven world premieres. Among them are the highly anticipated thriller „Rosewood Lane“ by Victor Salva, Anthony DiBlasi’s first non-Clive-Barker-related project „Cassadaga“ and the fourth entry into the „Wrong Turn“ series. But festival director Rachel Belofsky also made sure that the rest of the program is highlighted by extraordinary examples of creepy filmmaking with an edge. Thus the festival wouldn’t be complete without „Chillerama“ and „Some Guy who Kills People“, two of the most hilarious horror comedies of 2011. In order to stimulate your appetite, find out a little more about some of the titles mentioned.

(weiterlesen…)

David Lynch: THE 3 Rs | Trailer Viennale 2011

Donnerstag, 22. September 2011

The 3 Rs

Regiekollege Abel Ferrara sorgte kürzlich für einiges an Aufmerken, als er wie nebenbei darauf hinwies, dass David Lynch laut eigener Aussage mit dem Thema Filmemachen ein für allemal durch sei. Tatsächlich tanzt der Meister seit 2006 noch ausgiebiger auf allen möglichen Hochzeiten als zuvor, und wenn er nicht gerade für Transzendentale Meditation wirbt, eröffnet er mal eine Ausstellung (unter anderem 2009 im Max Ernst Museum), dreht rätselhafte Werbeclips (für Dior oder auch die eigene Kaffeemarke) und bringt gar eine eigene CD auf den Markt („Crazy Clown Time“). Für das diesjährige internationale Filmfestival Wien hat er nun gerade einen knapp einminütigen Trailer fertig gestellt, und der könnte kaum archetypischer aussehen.

(weiterlesen…)

Mike Le Han wins Best Film at 7th Annual HollyShorts Film Festival

Sonntag, 21. August 2011

Actually, UK filmmaker Mike LeHan decided not to send his much hyped fantasy short „Mrs Peppercorn’s Magical Reading Room“ to any festival at all but instead put it online for everyone to watch and enjoy. He made one exception though and it has turned out as pretty much the right decision. When the 7th Annual HollyShorts Film Festival wrapped on August 18th at the Geisha House in Hollywood, the big winner was – Mike Le Han. Taking home the Best Overall Short Film prize endowed with $ 10.000 and a miniature Oscar, the overjoyed Englishman did not miss to send out his gratitude to a great team helping him along the way: „I did tell you guys when I pitched the idea to you, didn’t I?“

(weiterlesen…)

MARIANNE: Deutschlandpremiere auf dem 18. Internationalen Filmfest Oldenburg

Samstag, 20. August 2011

Marianne: Deutschlandpremiere

Mit dem dunklen Independent-Drama „Marianne“ zeigt das diesjährige Internationale Oldenburger Filmfest die Deutschlandpremiere eines der außergewöhnlichsten schwedischen Genre-Beiträge seit „Let the right one in“. Autor und Regisseur Filip Tegstedt hatte sein vollständig selbstfinanziertes Spielfilmdebüt am 2. August beim renommierten FanTasia Filmfest in Montreal vor ausverkauftem Haus uraufgeführt und Zuschauer wie Fachpublikum gleichermaßen aufmerken lassen. Nahezu einstimmig feierte die Kritik den mit Thomas Hedengran und Peter Stormare trotz geringen Budgets prominent besetzten Erstling als großen Wurf und zählt Tegstedt bereits zu den wichtigsten Newcomern des Jahres.

(weiterlesen…)

Hausverbot und Political Correctness: Lars von Trier verschafft Cannes einen willkommenen Skandal | MELANCHOLIA bleibt im Wettbewerb

Samstag, 21. Mai 2011

Lars von Trier

Nein, Lars von Trier ist ganz bestimmt kein Hitler-Sympathisant. Aber offenbar ist man in Cannes mittlerweile so empfindlich geworden, dass eine aus dem Ruder gelaufene Provokation des dänischen Filmemachers an Empfindlichkeiten rührte, die man gerade bei diesem Festival eigentlich nicht vermutet hätte. Seitens des Director’s Board wurde von Trier als dezidierte Reaktion auf dessen launige Kokettiererei mit Anti-Semitismus und großdeutschen Endsiegdenken zur Persona non grata erklärt und mit sofortiger Wirkung vom Festival verbannt. Sein Film „Melancholia“ allerdings darf weiter im Wettbewerb bleiben.

(weiterlesen…)

John Landis bei den Fantasy Filmfest Nights 2011 | Filme von Joe Dante, Takashi Miike und Darren Lynn Bousman im Programm

Donnerstag, 03. März 2011

Fantasy Filmfest Nights 2011 | THE HOLE 3D von Joe Dante

Zehn Deutschlandpremieren zeigt Rosebud Entertainment auf den diesjährigen Fantasy Filmfest Nights, dem zweitätigen Frühlingsteaser des seit 1987 stattfindenden Festivals für alles, was jenseits vom Mainstream-Kino für wohliges Unwohlsein sorgt. Genre-Kennern wird die Mehrheit der Titel, die es 2011 in sieben Städten zu sehen gibt, nicht zum ersten Mal unterkommen, und für alle anderen ist die Auswahl ohnehin nicht geeignet. Neben den Filmen gibt es mit John Landis und Sarah Butler zudem zwei Gäste, die für ein Q&A vor Ort sein werden – wenn auch nur in Berlin.

(weiterlesen…)

Zerstört Lionsgate das Konzept von BURIED durch Reshoots?

Dienstag, 27. April 2010

Hitchcock hat bekanntlich gerne mit dem Gedanken gespielt, einen ganzen Film ausschließlich in einer Telefonzelle spielen zu lassen. Inzwischen sind Filmemacher offenbar tatsächlich so weit, einer extremen räumlichen Einschränkung wie dieser wirkungsvoll genug beizukommen (und zwar keineswegs so halbgar wie in Joel Schumachers / Larry Cohens „Phone Booth“): Der Spanier Rodrigo Cortés jedenfalls überzeugte beim diesjährigen Sundance Festival mit einem Beitrag, der alle Formen filmischer Klaustrophobie auf die Spitze treibt: „Buried“ spielt ausschließlich in einem Sarg. Dem Distributor Lionsgate schien das nun doch zuviel des Guten zu sein.

(weiterlesen…)