Archiv für die Kategorie ‘Allgemein’

Dan Ireland (1958-2016)

Samstag, 16. April 2016

Dan Ireland

Wir trauern um den wunderbaren Dan Ireland, der am Donnerstag im Alter von nur 57 Jahren verstarb. Der kanadische Regisseur, Autor und Produzent gehörte 1975 zu den Mitgründern des Seattle International Film Festivals, das er über 10 Jahre leitete. Eng war seine Beziehung zu Ken Russell, für den er vier Filme produzierte. Seine bekannteste Arbeit als Regisseur ist wohl die Doctorow-Adaption “Jolene” von 2008, die Jessica Chastain ihre erste Hauptrolle einbrachte. Ireland gehörte zum festen Team von Joe Dantes Trailers From Hell und kommentierte dort Dutzende von Filmen (seine gesammelten Beiträge finden sich hier).

(weiterlesen…)

Red Carpet Rampage: Online-Game schickt Leonardo DiCaprio auf Oscar-Jagd

Sonntag, 21. Februar 2016

Red Carpet Rampage: Leonardo DiCaprio auf Oscar-Jagd

Noch eine Woche bis zu den Oscars – ob Leonardo DiCaprio für „The Revenant“ diesmal endlich mit einem der Goldjungen heimgeht? Wer ihn aktiv unterstützen will, kann mit einem schicken Retro-Onlinegame namens „Red Carpet Rampage“ zumindest so tun als ob. Aber Vorsicht, Lady Gaga könnte sich einem auf dem roten Teppich in den Weg stellen und Kollegen wie Michael Fassbender und Matt Damon sind ebenfalls scharf auf den begehrten Award. (Link: www.redcarpetrampage.com)

(weiterlesen…)

STOPLIGHT: Eric Stanze kündigt neuen Film an

Donnerstag, 05. Juni 2014

Stoplight | Eric Stanze

Ein alter Freund unserer Redaktion kehrt nach drei Jahren Second Unit (unter anderem für das Kannibalen-Remake „We are what we are“ von Jim Mickle) endlich wieder auf den eigenen Regiestuhl zurück. Hierzulande gänzlich unbekannt, gehört Eric Stanze in der US-Undergroundszene zu den wichtigsten Vertretern seiner Zunft. Titel wie „Savage Harvest“, „Ice from the Sun“ oder das immens verstörende Kammerspiel „Scrapbook“ begründeten seinen Ruf als ebenso kompromisslosen wie eigenwilligen Filmemacher. Stanze hat Relevanz. Drei Jahre nach „Ratline“, einer wilden Melange aus Satanismus und Nazisploitation, geht im kommenden Herbst nun sein nächster Langfilm in Produktion.

(weiterlesen…)

Eine kurze Geschichte des Vampirismus – in animierter Form | TED-Ed Originals

Mittwoch, 30. Oktober 2013

Aus dem Umfeld der TED-Konferenz, die vielen vor allem durch die beliebten TED-Talks bekannt ist (kostenlose Videoclips ausgewählter Vorträge von prominenten Rednern) stammt eine neue Reihe animierter Kurzdokumentationen zu den unterschiedlichsten Themen. Das Prinzip ist simpel: Experten, Zeichner und Animatoren werden online via ed.ted.com ins Gespräch gebracht und stoßen bestenfalls auf das Interesse der Betreiber. Ein schönes Beispiel ist die rund 7-minütige Kurzdoku „Vampires: Folklore, fantasy and fact“ von Michael Molina, in dem ein angenehm altmodisch animierter Graf Dracula die Geschichte seiner Zunft erklärt.

(weiterlesen…)

AMERICAN MARY: Twisted Twins zeigen ersten Trailer auf der Comic Con 2012

Freitag, 13. Juli 2012

American Mary

In Deutschland noch nahezu völlig unbekannt, entwickeln sich die Zwillingsschwestern Jen und Sylvia Soska international mittlerweile zu einem echten Genre-Phänomen. Vor kurzem erst präsentierten sie ihren zweiten Spielfilm auf dem „Marché du Film“ in Cannes und sorgten damit für zunehmende Ungeduld unter den Fans. Denn die Reaktionen auf die finstere Geschichte aus dem Umfeld der Underground-Chirurgie fielen durchgehend begeistert bis gänzlich schockiert aus. Jetzt haben die „Twisted Twins“ im Rahmen der diesjährigen Comic Con in San Diego gerade den ersten Teaser veröffentlicht, der für manchen bereits zuviel des Guten sein könnte, denn „American Mary“ ist „Nip/Tuck“ auf Acid.

(weiterlesen…)

TASTE: Stuart Gordon bringt den Kannibalen von Rothenburg auf die Bühne und ins Kino

Montag, 02. Juli 2012

Stuart Gordon

Den Zombies sei Dank: Mit dem anhaltenden Siegeszug der Untoten erfährt auch das Subgenre des Kannibalenfilms derzeit einen wachsenden Zulauf. Die inhaltliche Spannweite ist dabei denkbar weit ausgerichtet. So etwa hatte der Mexikaner Jorge Michel Grau 2010 mit „Somos lo que hay (dt. Wir sind was wir sind)“ ein beeindruckendes Spielfilmdebüt abgeliefert, das in erste Linie als Sozialsatire funktionierte und derzeit unter der Regie von Jim Mickle („Stake Land“) einem US-Remake unterzogen wird. Eli Roth nimmt sich des Themas demnächst mit „The Green Inferno“ an und verspricht einige Tabubrüche. Stuart Gordon hingegen will direkt mal einen realen Fall auf die Leinwand bringen, und zwar einen, der vor allem dem deutschen Publikum gut bekannt ist.

(weiterlesen…)

THE HUMAN CENTIPEDE 3: Tom Six’s company will sue Dieter Laser

Donnerstag, 29. März 2012

Less than 2 hours after we published our quick chat with German actor Dieter Laser today on his departure from „The Human Centipede 3“ (read it here), producer Ilona Six sent us this official statement on the case which we release unaltered.

(weiterlesen…)

25th American Cinematheque Award goes to Robert Downey jr | Live Stream of the Red Carpet Arrivals

Donnerstag, 13. Oktober 2011

Robert Downey jr | Iron Man 2

Since 1986, the American Cinematheque Board of Directors annually honors artists in the movie industry who are „committed to making a significant contribution to the art of the motion picture“. Previous honorees include the likes of Steven Spielberg, Martin Scorsese, Al Pacino, George Clooney and other high-profile names. This year the prestigious award will go to Tony Stark’s alter ego Robert Downey jr.

(weiterlesen…)

Scream Awards 2009 versinken in Mainstream und Belanglosigkeit

Freitag, 20. November 2009

Eine heiße Sache waren die Scream Awards, als sie 2006 zum ersten Mal vergeben wurden. Die vom MTV-Tochterkanal SPIKE ins Leben gerufene Auszeichnung für Filme und Genres, die bei den meisten sonstigen Preisverleihungen eher außen vor bleiben (Horror, Fantasy, Science Fiction), fiel in erster Linie durch eine ziemlich wilde Show auf und bot allen Teilnehmern ausführlich Gelegenheit zu demonstrieren, dass man im Vergleich zum etablierten Hollywood vor allem eines war: Anders.

Scream 2009 (Quelle / Source: www.spike.com)

2009 ist davon nicht mehr sonderlich viel zu spüren. Das Publikum präsentiert sich zwar immer noch durchweg in möglichst abseitiger Kostümierung, und die Kategorien, in denen die Awards vergeben werden, sind weiterhin schräg bis gaga, aber im Großen und Ganzen ist vom anarchischen Pioniergeist kaum mehr übrig geblieben als ein leidlich kurioser Award-Cocktail mit Halloween-Flavor.

(weiterlesen…)