Aitor Throup porträtiert Noomi Rapace

29. September 2014

Noomi Rapace by Aitor Throup

Ob es ein Zeichen dafür ist, dass sie sich bereits auf dem besten Weg zur Ikone befindet? Als erste Inkarnation von Lisbeth Salander im Vorgänger zu David Finchers „Verblendung“ hat die schwedische Schauspielerin Noomi Rapace jedenfalls schon einmal erste ikonische Spuren hinterlassen und in „Prometheus“ bewegte sie sich immerhin im Schatten von Ellen Ripley. Für den aus Argentinien stammenden Künstler Aitor Throup offenbar Grund genug, eine seiner bekannten Flechtskulpturen von ihr zu erstellen.

Unter dem schlichten Titel „A Portrait of Noomi Rapace“ veröffentlicht der Kulturvideokanal Nowness jetzt einen 9-minütigen Kurzfilm, der das Konzept von Identität und Identitätsverlust im Prozess der Schauspielerei und beim Herstellen einer Skulptur auf vielschichtige Weise betrachtet. Rapace ist dabei Model, Darstellerin und reale Person in einem, verschwindet aber bereits nach der Hälfte des Films wieder, um quasi in Gestalt ihrer eigenen Skultpur zurückzukehren oder – anders gewendet – von ihrem Abbild ersetzt zu werden.

In nuancenreichem Schwarzweiß mit starkem Weißanteil gehalten und in sieben Akte unterteilt, gehört Throups Clip eigentlich in den Rahmen einer Ausstellung. Er selbst bezeichnet ihn als „eine in hohem Maße persönliche, aufregend schöne und subtil brutale Dokumentation eines Themas durch den Einsatz unterschiedlicher Ebenen physischer, wörtlicher und metaphorischer Prozesse.“ Soweit verstanden?

Zuletzt hatte Throup mit Damon Albarn am offiziellen Video seines Titels „Everyday Robots“ gearbeitet und den Musiker mithilfe von Computertomografien, Techniken zur Gesichtswiederherstellung und CGI-Software digital porträtiert. Für die Band Kasabian fungiert er seit 2011 als Creative Director und zeichnet dabei für das gesamte CI von der Albumgestaltung bis zu den Live-Shows verantwortlich.

[Abbildung: Screencapture]

follow screenread on twitter | like screenread on facebook

Hinterlasse eine Antwort