Archiv für Januar 2018

SS-GB | Alternative Fakten: BBC-Mehrteiler bringt deutsche Besatzer an die Themse

Freitag, 19. Januar 2018

SS-GB

[Lesedauer: ca. 2:30 Minuten]

Was denn? Schon wieder eine Serie, bei der Deutschland den Krieg gewonnen und internationale Wahrzeichen mit Hakenkreuzen dekoriert hat? Genau. Nur dass sich diesmal nicht ganz Nordamerika zum Führergruß gedrängt sehen muss (wie in der Amazon-Serie „The Man in the High Castle“), sondern der britische Nachbar. Die Luftschlacht um England ist ganz anders ausgegangen, als man es aus den Geschichtsbüchern kennt, und so machen es sich die Nazis 1941 bei einem Earl Grey gemütlich und importieren den Judenstern nach London. Scotland Yard untersteht der SS und von politischer Neutralität, wie sie sich die Polizei trotz Invasion gerne auf die Fahne schreibt, bleibt bald nicht mehr viel übrig. Eine gute Zeit für Kollaborateure.

(weiterlesen…)

Alles Geld der Welt | Filmkritik: Mehr ist mehr

Montag, 15. Januar 2018

Alles Geld der Welt

[Lesedauer: ca. 3:15 Minuten]

Reich werden, das kann jeder, reich bleiben hingegen, das ist eine echte Leistung – doziert John Paul Getty I, zu seiner Zeit der vermutlich reichste Mann der Welt. Es ist der zentrale Glaubenssatz, in dem alle Fäden seines Handelns zusammenlaufen (zumindest in dieser Filmversion des historischen Getty aus der Feder von David Scarpa). Nachvollziehbar also, dass er für die Freilassung seines entführten Lieblingsenkels Paul weder die geforderten 17 Millionen Dollar, noch später 4, noch überhaupt irgendetwas zahlen will. Öffentlich begründet er seine Entscheidung wie ein Staatsoberhaupt: Er ist nicht erpressbar. Wer für einen Enkel zahlt, zahlt bald auch schon für alle anderen (und davon gibt es 14). Einen Vertrauten wird er an anderer Stelle mit der albernen Aussage abweisen, er könne sich das Lösegeld momentan schlichtweg nicht leisten. Punkt. Wer das alles für ziemlich unrealistisch hält, hat vermutlich noch nie mit Menschen zu tun gehabt, gegen die Dagobert Duck wie ein bescheidener Tagelöhner aussieht. Reichtum ist ein Wert an sich.

(weiterlesen…)

The Expanse (Staffel 1) | Mars macht mobil: Visuell beachtliche Scifi-Serie des Syfy-Channels schwächelt in der Figurenzeichnung

Samstag, 13. Januar 2018

The Expanse (Staffel 1)

[Lesedauer: ca. 2:20 Minuten]

Während die UN zur Weltregierung aufgestiegen ist, hat sich der Mars als ernstzunehmende Militärmacht etabliert. Und als ob diese Konstellation nicht schon explosiv genug wäre, wächst im ausgebeuteten Asteroidengürtel eine Widerstandsgruppierung heran, die keiner der beiden Parteien gut gefällt. Doch ist es wirklich sie, die im Verborgenen für eine Destabilisierung der Verhältnisse sorgt, um einen Krieg heraufzubeschwören, oder lauert da noch eine unbekannte Gefahr von außen, die niemand kennt? So in etwa sieht das Grundszenario der vielgelobten, visuell beachtlichen und mittlerweile auf drei Staffeln angewachsenen Serie „The Expanse“ des Syfy-Channels aus, die man hierzulande auf Netflix oder neuerdings auch auf DVD und Blu-ray verfolgen kann. Doch was helfen aufwendige Sets und ein dystopischer Konflikt kosmischen Ausmaßes, wenn die handelnden Figuren kreuzlangweilig sind?

(weiterlesen…)

Bright | Erster Netflix-Blockbuster ist die teuerste Schlaftablette der Welt

Samstag, 06. Januar 2018

Bright

[Lesedauer: ca. 3:30 Minuten]

In einem Anfall von Größenwahn (oder war es Ironie?) ließ Max Landis kürzlich den Rest der Welt wissen, dass „Bright“ das Potential hätte, sein persönliches Pendant zu „Star Wars“ zu werden. Angesichts des Ergebnisses kann man da nur verständnislos mit dem Kopf schütteln – eine Reaktion übrigens, für die der Film auch sonst eine Menge Anlässe bietet. Inzwischen ist der zugehörige Tweet zwar verschwunden, aber das Netz vergisst ja bekanntlich nichts. Was genau sich der Autor von „Chronicle“ (gut) und „Victor Frankenstein“ (weniger gut) dabei gedacht hat, darüber lässt sich nur spekulieren. Viel wichtiger ist allerdings die Frage, wie es nur wenige Tage nach Veröffentlichung bereits zur Beauftragung eines Sequels kommen konnte, und was das für die zukünftige Politik von Netflix bedeuten mag.

(weiterlesen…)