Archiv für Dezember 2016

Quotendruck statt Herzensbrecher: Das ZDF begreift sich mal wieder als Privatsender

Montag, 19. Dezember 2016

Herzensbrecher

Eher nebenbei konnte man wahrnehmen, dass sich das Zweite Deutsche Fernsehen überraschend von einer bislang als solide empfundenen Eigenproduktion trennt. Betroffen ist die Vorabendserie „Herzensbrecher“, die am vergangenen Samstag nach vier Staffeln zuende ging und trotz allgemeiner Beliebtheit nicht verlängert wird. Warum uns das interessiert? Weil die Begründung erneut ein Indiz dafür liefert, dass sich die öffentlich-rechtlichen Sendeanstalten in mancherlei Hinsicht als halber Privatsender missverstehen.

(weiterlesen…)

Weinberg | Deutsche Impotenz: TNT-Serie zeigt das hiesige Genre-Dilemma

Montag, 12. Dezember 2016

Weinberg - Im Nebel des Schweigens

Wir wissen nicht, welche Serie der Kollege vom Spiegel da gesehen hat, die so „souverän aus der deutschen Vormoderne in die Zukunft des hiesigen Fernsehens weist“ [1], nur eins ist klar, die TNT-Produktion „Weinberg“ kann es kaum sein. Auch jene „surreale(n) Szenen von ungekannter Intensität“, die man bei der FAZ entdeckt haben will [2], müssen wohl an anderer Stelle gefunden worden sein (oder vielleicht auch nur erträumt). Vom Grimme-Preis wollen wir gar nicht erst anfangen. Lieber fragen wir uns: Geht es der hiesigen Serienlandschaft tatsächlich so unsäglich schlecht, dass schon eine enervierend ungelenke, erschreckend einfallslose und gähnend langweilige Kopie einschlägiger Originale ausreicht, um Begeisterungsstürme im Feuilleton auszulösen? Offenbar ja.

(weiterlesen…)

Rudolph-Dirks-Award im Rahmen der Comic Con Dortmund erstmals vergeben

Sonntag, 04. Dezember 2016

Rudolph-Dirks-Award 2016

Die Ziele sind eher unbescheiden: Mit dem frisch aus der Taufe gehobenen und nach dem deutschen Comic-Pionier Rudolph Dirks benannten Preis will man eine Art hiesiges Pendant zum renommierten Eisner-Award etablieren. Das scheint einigen der einschlägigen Verlage aber derzeit noch ziemlich egal zu sein, denn zur feierlichen Vergabe am vergangenen Freitag im Rahmen der Comic Con Dortmund hatten nur wenige nominierte Publisher auch tatsächlich (mindestens) einen Vertreter geschickt.

(weiterlesen…)