Archiv für Januar 2012

Jack Ketchum / Lucky McKee: BEUTERAUSCH (The Woman) | Buchkritik

Sonntag, 29. Januar 2012

Ob Annie Wilkes das wohl gefallen hätte? Was das Wiederbeleben eigentlich schon tot geglaubter Fantasiegestalten angeht, ist Stephen Kings leicht aus der Bahn geratene Krankenschwester bekanntlich anspruchsvoll. Gegen billige Taschenspielertricks hat sie etwas. Glaubwürdig muss es vonstatten gehen. Ein Fan von Jack Ketchum wäre sie angesichts von Sujet und Wortwahl zwar wohl nie geworden, doch wie er eine Figur seines Romans „Offspring“ (dt. „Beutegier“) behutsam aus dem Reich der Toten zurückholt, ohne dass man sich als Leser dabei über den Tisch gezogen fühlt (oder wie bei David Morrells bekanntester Schöpfung einfach vor vollendete Tatsachen gestellt wird), damit hätte sie sich möglicherweise anfreunden können.

(weiterlesen…)

Bücher haben keine Moral: Jack Ketchum über THE WOMAN und Gewalt in der Kunst | Interview (deutsche Fassung)

Donnerstag, 26. Januar 2012

Jemandem ein Kompliment machen zu wollen, indem man ihn zum furchterregendsten Mann Amerikas erklärt, mag auf Verwunderung stoßen, doch Stephen King wählte seine Worte mit Bedacht, als er sich vor dem Autor moderner Genre-Klassiker wie „Beutezeit (Off Season)“ oder „Evil (The Girl next Door)“ verbeugte. Jack Ketchum schreibt nicht unbedingt die Art von Büchern, die man seinen Kindern vor dem Zubettgehen vorlesen würde, und selbst für abgebrühte Leser hat der vierfache Preisträger des Bram-Stoker-Awards immer noch einige nervenaufreibende Überraschungen in der Hinterhand. Wie gut seine Geschichten über Barbarei und den moralischen Untergang der bürgerlichen Ordnung auch auf der großen Leinwand funktionieren, bewies gerade erst ein Film, den der Autor zusammen mit Lucky McKee („May”) entwickelt hatte. „The Woman“ traf weltweit auf ein begeistertes Genre-Publikum und ist bereits auf dem besten Weg, nachhaltigen Kultstatus zu erlangen. Selbst die ansonsten eher konservative Academy of Motion Picture Arts & Sciences konnte nicht wegschauen und erwarb kürzlich eine Kopie des Drehbuchs für die hauseigene Sammlung. Jack Ketchum war so freundlich, sich die Zeit für ein Interview zu nehmen und sprach mit uns über den Film und dessen Begleitroman (dt. „Beuterausch“), Zensur, Torture Porn, sein Selbstverständnis als Schriftsteller, zukünftige Adaptionen und einen Trip zu den Galapagos-Inseln.

(weiterlesen…)

No such thing as an immoral book: Jack Ketchum on THE WOMAN and violence in the arts | Interview (english version)

Donnerstag, 26. Januar 2012

Jack Ketchum

You may wonder how being called the scariest guy in America could be considered a compliment, but Stephen King chose his words wisely when honoring the author of modern genre classics like „Off Season“ or „The Girl next Door“. Jack Ketchum does not necessarily write the type of books you would read to your kids at bedtime and even if you think you are fairly hard-boiled, the four time Bram Stoker Award winner will still have a couple of nail-biting surprises in the bag for you. How well his stories of barbary and moral demise in a civilized world are also suited to the big screen was recently proven (again) by a film that Ketchum conceived together with „May“-director Lucky McKee. Embraced and celebrated by genre audiences around the world, „The Woman“ is well on the way to gaining serious cult status, and the Library of the Academy of Motion Picture Arts & Sciences just acquired a copy of the script for their permanent collection. Mr Ketchum was so kind to agree on a little interview and told us about the movie and its accompanying novel, censorship, torture porn, his main goal as a writer and film adaptions in the making.

(weiterlesen…)

The Woman | Filmkritik

Dienstag, 24. Januar 2012

The Woman

Die Behauptung mag die falschen Assoziationen wecken, aber in gewissem Sinn ist Lucky McKees gefeierter Anti-Familienfilm so etwas wie der „Godfather 2“ des Horrorkinos, nur dass Mario Puzo hier Jack Ketchum heißt. Technisch betrachtet stellt „The Woman“ ein Sequel zu „Offspring (dt. Beutegier)“ dar, einer wenig beachteten und über weite Strecken eher lauwarmen Adaption von Ketchums gleichnamiger Vorlage, doch weder Buch noch Film muss man zur Kenntnis genommen haben, um McKees abgründigen Blick hinter bürgerliche Fassaden ausgiebig würdigen zu können. Im Gegenteil. Je unvoreingenommener man dem Stoff begegnet, desto effektiver entfaltet er seine Wirkung. Dass der Film seinen Vorgänger dabei um Längen übertrifft und zudem eine gänzlich neue und überraschend originelle Geschichte erzählt, bildet im Gesetz der Serie eine echte Ausnahme von der Regel.

(weiterlesen…)

Alyssa Bolsey takes a journey BEYOND THE BOLEX | Interview

Sonntag, 22. Januar 2012

Alyssa Bolsey

Imagine you are an aspiring filmmaker, still learning your craft and wondering what the future might bring. Imagine also that one day and pretty much out of nowhere you are confronted with the fact that your great-grandfather invented the most iconic camera of motion picture history, paving the way for today’s independent filmmaking. Too much of a fairy tale for your taste? You might be surprised to hear that this is exactly what happened to Alyssa Bolsey, great-granddaughter of the man who developed the first camera to turn everyone into a potential filmmaker – the Bolex. It was in 2004 that she found out to what a profound extent cinematic history was rooted in her family and decided that this was a story to be told. And so Jacques Bolsey became the unknown protagonist of her first feature documentary which she is in the midst of putting together right now. Despite her tight schedule, Alyssa took the time for a little conversation and talked to us about the project, the circumstances of her discovery, dual citizenship, Steve Jobs, „Hugo“ and working 18 hours a day.

(weiterlesen…)

PROMETHEUS: Damon Lindelof im ALIEN-Universum

Montag, 16. Januar 2012

Prometheus

Es gibt Schlimmeres im Leben, als ein Drehbuch für Ridley Scott zu schreiben – erst recht, wenn man sich auf dem Boden eines der größten Genre-Klassiker überhaupt bewegt. „Lost“-Mastermind Damon Lindelof musste dafür allerdings wieder ins Reich der Mythen, Mysterien und kosmischen Geheimnisse zurückkehren, das er mit dem Ende der langlebigen Serie um Zeitreisen, Rauchmonster und karibische Eisbären hinter sich gelassen zu haben glaubte. Bedauern will man ihn dafür aber nicht, denn seine Arbeit an „Prometheus“ wird ihm nicht nur ein ansehnliches Honorar eingebracht haben, sondern dürfte auch seinen Status als einen der aktuell gefragtesten Autoren Hollywoods nachhaltig festigen.

(weiterlesen…)

VERBLENDUNG (The Girl with the Dragon Tattoo) | Filmkritik

Samstag, 14. Januar 2012

Verblendung

Auf einer Liste der am meisten überschätzten US-Regisseure der Gegenwart könnte David Fincher mit Leichtigkeit einen der vorderen Plätze einnehmen. Nicht etwa, weil er mittelmäßige Arbeit abliefern würde. Das Gegenteil ist der Fall. Selbst die routiniertesten seiner Filme liegen immer noch weit über regulärem Hollywood-Durchschnitt, erlauben sich unbequeme Normabweichungen und zeugen von einem unbedingten Stilwillen, ohne dabei der Geschichte im Weg zu stehen. Eine Form von Heldenverehrung allerdings, die hinter Finchers manchmal arg selbstbewusstem Auftreten historische Ausmaße vermutet (und schnell mit abseitigen Kubrick-Vergleichen aufwartet), schießt weit übers Ziel hinaus. Umso mehr muss alle Erwartungshaltung in sich zusammenfallen wie ein Kartenhaus, wenn ein Film wie „Verblendung“ daherkommt, der, obwohl er alles richtig macht, nicht unbedingt dazu geeignet ist, die Kinogeschichte auf den Kopf zu stellen.

(weiterlesen…)

LABYRINTH: David Bowie könnte Songs zu Prequel-Comic beisteuern

Dienstag, 10. Januar 2012

Labyrinth

Der US-Comicbuch-Verlag Archaia ist derzeit so eine Art Weihnachtsmann für Fans des großen Muppetkönigs Jim Henson. Die Adaption eines bislang unverfilmten Drehbuchs des Meisters in Form einer Graphic Novel („Tale of Sand“) sorgte erst kürzlich für einhellige Begeisterung und gute Kritiken. Doch neben bislang unveröffentlichtem Originalmaterial setzt Archaia auch auf Fortführung bekannter Henson-Stoffe. Darunter finden sich brandneue Episoden der kurzlebigen Puppenserie „The Storyteller“, eine Wiederbelebung der „Fraggles“, sowie eine Prequel-Reihe aus dem „Dark Crystal“-Universum.

(weiterlesen…)