Archiv für August 2011

THE ABCs OF DEATH: Judson Scott and Erica Harrell join with T IS FOR TWIG

Sonntag, 28. August 2011

T is for Twig

An original anthology concept and a brilliant viral marketing strategy: „The ABCs of Death“ will consist of 26 segments showcasing death at least as inventive and merciless as all five installments of „Final Destination“ combined. Each segment represents one specific letter of the alphabet to describe a decisive cause of termination. 25 different directors are already attached (among them Xavier Gans, Ti West, Angela Bettis, Jason Eisner, Jorge Grau), while one is chosen by means of a competition that is open for everyone. Participants must write, produce and shoot a four-minute short taking the letter „T“ as their subject. Viewers can vote online for their favorite segment.

(weiterlesen…)

THE LAST POST by Axelle Carolyn | Short film review

Sonntag, 21. August 2011

The Last Post

There might be no fixed running time to define or limit the options of a short film, but the art of the format however is still about telling a story as focused and pointed as possible. In most of the cases, the disadvantages of this approach will affect identification. Because, how deep can you dig into a fictional character when you only get to share five, ten or twenty minutes with them? This being said, the achievements of first-time filmmaker Axelle Carolyn and her lead actress Jean Marsh cannot be praised enough. With barely eleven minutes (including end credits), „The Last Post“ easily evolves the emotional depth of a two-hour drama.

(weiterlesen…)

Mike Le Han wins Best Film at 7th Annual HollyShorts Film Festival

Sonntag, 21. August 2011

Actually, UK filmmaker Mike LeHan decided not to send his much hyped fantasy short „Mrs Peppercorn’s Magical Reading Room“ to any festival at all but instead put it online for everyone to watch and enjoy. He made one exception though and it has turned out as pretty much the right decision. When the 7th Annual HollyShorts Film Festival wrapped on August 18th at the Geisha House in Hollywood, the big winner was – Mike Le Han. Taking home the Best Overall Short Film prize endowed with $ 10.000 and a miniature Oscar, the overjoyed Englishman did not miss to send out his gratitude to a great team helping him along the way: „I did tell you guys when I pitched the idea to you, didn’t I?“

(weiterlesen…)

MARIANNE: Deutschlandpremiere auf dem 18. Internationalen Filmfest Oldenburg

Samstag, 20. August 2011

Marianne: Deutschlandpremiere

Mit dem dunklen Independent-Drama „Marianne“ zeigt das diesjährige Internationale Oldenburger Filmfest die Deutschlandpremiere eines der außergewöhnlichsten schwedischen Genre-Beiträge seit „Let the right one in“. Autor und Regisseur Filip Tegstedt hatte sein vollständig selbstfinanziertes Spielfilmdebüt am 2. August beim renommierten FanTasia Filmfest in Montreal vor ausverkauftem Haus uraufgeführt und Zuschauer wie Fachpublikum gleichermaßen aufmerken lassen. Nahezu einstimmig feierte die Kritik den mit Thomas Hedengran und Peter Stormare trotz geringen Budgets prominent besetzten Erstling als großen Wurf und zählt Tegstedt bereits zu den wichtigsten Newcomern des Jahres.

(weiterlesen…)

11/22/63: Trailer für Stephen Kings Zeitreiseroman | Jonathan Demme sichert sich die Filmrechte

Montag, 15. August 2011

Längst gehören eigens produzierte Filmtrailer zum medial-viralen Vermarktungsgeschäft der Verlage, erst recht, wenn ein namhafter Bestseller-Autor im Spiel ist. Am 8. November erscheint in den USA Stephen Kings neues 1000-seitiges Mammutwerk „11/22/63“, ein Zeitreiseroman, in dem ein einfacher Englischlehrer die Ermordung John F. Kennedys verhindern soll. Die Filmrechte gingen bereits vorab an Clinica Estetico, die Produktionsfirma von Jonathan Demme, der sich zugleich auch Kings Zusage sicherte, als Executive Producer zu fungieren. Das Verlagshaus Hodder & Stoughton, das den Titel in England vertreibt, hat nun vorab den ersten Trailer veröffentlicht, der den Epochenwechsel der Geschichte mit einfachen filmischen Mitteln, aber zugleich auch durchaus effektiv auf den Punkt bringt.

(weiterlesen…)

Brian Trenchard-Smith erklärt Cinerama

Montag, 15. August 2011

Mit einigem Recht bezeichnet Joe Dante die von ihm betriebene Website „Trailers from Hell“ gerne als Miniatur-Filmschule. Auf unterhaltsame und sehr informative Weise kommentieren dort die sogenannten „Gurus“ (Filmschaffende wie John Landis, Edgar Wright, Eli Roth oder Mick Garris) klassische Trailer jeglicher Genres. Insiderwissen, Fachkenntnis und nicht selten sehr persönliche Erfahrungen machen das aktuell auf über 600 Beiträge angewachsene Archiv zu einer echten Fundgrube. Jetzt hat Dante ein interessantes Experiment gewagt, das den Gedanken einer Filmschule noch ein Stück weiter denkt.

(weiterlesen…)

PLANET DER AFFEN: PREVOLUTION | Concept Art zeigt unverfilmten Handlungsstrang

Sonntag, 14. August 2011

Planet der Affen: Prevolution

Im Zuge der allgemeinen Marketingmaßnahmen für „Planet der Affen: Prevolution“ hat man bei Fox jetzt eine Handvoll Concept Art freigegeben. Die teils computergenerierten, teils handgemalten Bilder stammen dabei allesamt aus dem Finale des Films und zeigen Horden von Affen durch San Francisco wüten. Zwei Ausnahmen fallen jedoch auffällig aus dem Rahmen, denn sie wurden offenbar für einen Handlungsstrang entworfen, der es in die jetzige Fassung nicht geschafft hat. In beiden Fällen mit „Desert Scene“ untertitelt, zeigt eine Zeichnung eine Handvoll Affen inmitten von Sandwolken, eine andere ein Wüstenpanorama mit Ölfördertürmen im Hintergrund.

(weiterlesen…)

Planet der Affen: Prevolution | Filmkritik

Samstag, 13. August 2011

Planet der Affen: Prevolution

Im Zeitalter der Remakes und Reboots war es nie eine Frage, ob, sondern lediglich wann man sich erneut an das bis heute beliebte und erfolgreiche Franchise um mutierte Affen und den Untergang der menschlichen Zivilisation herantrauen würde. Geduldig wird man die technische Entwicklung beobachtet haben, mit der sich glaubwürdige Primatencharaktere auf die Leinwand bringen lassen würden, ohne dass der finanzielle Aufwand gänzlich aus dem Ruder läuft. Das Warten hat sich gelohnt, denn mit einem geschätzten Budget von unter 100.000 USD ist „Planet der Affen: Prevolution“ für Blockbuster-Verhältnisse vergleichsweise moderat ausgefallen, und das bei einem Maximum an Effektivität. Denn realistischere und nuanciertere CG-Charaktere hat es zuvor nicht zu sehen gegeben. Dass Hauptdarsteller Andy Serkis daran entscheidenden Anteil trägt, macht die Sache umso bemerkenswerter.

(weiterlesen…)

Andy Serkis gründet Schule und Studio für Performance Capture

Samstag, 06. August 2011

Andy Serkis

Als Schauspieler mag Andy Serkis an über 130 Kino-, TV- und Theaterproduktionen beteiligt gewesen sein, diejenigen Rollen jedoch, die ihn zu einem der wichtigsten Namen in der Industrie gemacht haben, sind ausgerechnet jene, in denen er selber gar nicht zu sehen ist. Serkis nämlich gilt als unangefochtener Marktführer auf dem Gebiet der Performance Capture. In Peter Jacksons „Herr der Ringe“-Trilogie hatte er mit der Darstellung des Gollum einem reinen CGI-Charakter verblüffend detailliertes Leben eingehaucht. Zusammen mit den WETA-Studios in Neuseeland gelang ihm eine filmtechnische Sensation. Gleichzeitig eröffnete sich für den Schauspieler eine echte Nische, die er bis heute beständig ausbaut. Im Kino folgten „King Kong“ und für die Playstation 3 „Heavenly Sword“. Aktuell ist Serkis als Caesar in „Planet der Affen: Prevolution“ zu sehen, demnächst als Käpt’n Haddock in Spielbergs „Adventures of Tintin“, sowie 2012 und 2013 erneut als Gollum in den beiden „Hobbit“-Filmen.

(weiterlesen…)

After.Life | Filmkritik

Freitag, 05. August 2011

After.Life

Eine weitere von so vielen interessanten US-Produktionen mit bekannten Namen und ungewöhnlicher Grundidee, die es kaum mehr auf die Leinwand schaffen. Wo keine eindeutige Marketingformel ersichtlich ist, schrecken die Verleiher zurück – allerdings weniger vor dem Film selber, als vielmehr vor der Frage, wem man ihn verkaufen könne und vor allem wie. Prominent besetzt und stylish inszeniert, schaffte es „After.Life“ in den USA gerade einmal auf 41 Leinwände, und auch die internationale Vermarktung blieb bislang zurückhaltend. In Deutschland brachte es die unkonventionelle Melange aus Mystery, Thriller, Esoterik und Arthouse zwei Jahren nach der Premiere jetzt immerhin zu einer DVD-Auswertung.

(weiterlesen…)