Archiv für November 2009

Steven Spielberg verfilmt Stephen King

Freitag, 27. November 2009

Stephen King: Die Arena

Die Tinte von „Under the Dome (dt.: Die Arena)“, Stephen Kings gerade erst veröffentlichten neuesten Mammutwerk, ist noch nicht vollständig getrocknet, da sind die Verfilmungsrechte bereits vergeben. Was die Fans des meistverkauften Schriftstellers der Gegenwart dabei vor allem aufhorchen lässt, ist der Name des Käufers: Steven Spielberg.

Eine Mini-Serie soll es nach Angaben von Variety werden, und King selber wird zusammen mit Spielberg als Executive Producer fungiern. Derzeit treffe man sich mit möglichen Drehbuchautoren, die man – so die Strategie – verpflichten wolle, bevor das Projekt an einen Sender verkauft werde.

(weiterlesen…)

2012 | Filmkritik

Samstag, 21. November 2009

2012

Auf Filme von Roland Emmerich mit den immer gleichen Platitüden einzuprügeln, ist ebenso gängig wie gedankenlos. Schablonenhafte Charaktere, überbordender US-Patriotismus, billigstes Pathos, reißbretthafte Narration – die Klischees halten sich standhaft. Nicht anders im Fall dieses Weltuntergangsszenarios, dessen Budget schneller wieder eingespielt war als ausgegeben. Allen Unkenrufen zum Trotz ist „2012“ prallstes Katastrophen-Kino mit hohem Unterhaltungswert.

(weiterlesen…)

Scream Awards 2009 versinken in Mainstream und Belanglosigkeit

Freitag, 20. November 2009

Eine heiße Sache waren die Scream Awards, als sie 2006 zum ersten Mal vergeben wurden. Die vom MTV-Tochterkanal SPIKE ins Leben gerufene Auszeichnung für Filme und Genres, die bei den meisten sonstigen Preisverleihungen eher außen vor bleiben (Horror, Fantasy, Science Fiction), fiel in erster Linie durch eine ziemlich wilde Show auf und bot allen Teilnehmern ausführlich Gelegenheit zu demonstrieren, dass man im Vergleich zum etablierten Hollywood vor allem eines war: Anders.

Scream 2009 (Quelle / Source: www.spike.com)

2009 ist davon nicht mehr sonderlich viel zu spüren. Das Publikum präsentiert sich zwar immer noch durchweg in möglichst abseitiger Kostümierung, und die Kategorien, in denen die Awards vergeben werden, sind weiterhin schräg bis gaga, aber im Großen und Ganzen ist vom anarchischen Pioniergeist kaum mehr übrig geblieben als ein leidlich kurioser Award-Cocktail mit Halloween-Flavor.

(weiterlesen…)