Archiv für August 2009

INGLOURIOUS BASTERDS: Posterdesign von James Goodridge blieb unveröffentlicht

Sonntag, 30. August 2009

Traditionelle Illustratoren stellen derzeit in Hollywood eher eine Randerscheinung dar. Mit dem Siegeszug der digitalen Bildbearbeitung verschwanden auch die großen Namen wie Bob Peak oder Renato Casaro (der es einst sogar in den Vorspann von „Once upon a time in America“ geschafft hatte) von der Bildfläche. Der Engländer James Goodridge gehört zu dieser schmerzlich unterrepräsentierten Zunft, ist aber zugleich auch einer der meist gebuchten Illustratoren der Traumfabrik. Ein beauftragtes, jedoch nicht verwendetes Plakatmotiv für Quentin Tarantinos Nazifarce Inglourious Basterds vermittelt eine Idee von jenem Stil, den die Filmindustrie mittlerweile weitestgehend aus dem Marketing verbannt hat.

(weiterlesen…)

Empire-Magazin zeigt erste AVATAR-Bilder

Samstag, 29. August 2009

Die Marketing-Maschinerie für James Camerons erst im Dezember anlaufende Zukunftsvision „Avatar“ ist bereits in vollem Gang. Weltweite Previews einiger weniger Sequenzen am 21. August sorgten für wohligen Aufruhr, der den Machern gut gefallen haben dürfte. Nicht ganz so gut kam der am gleichen Tag veröffentlichte Trailer an, doch dürfte das kaum etwas am wachsenden Hype ändern, der den Film spätestens seit der diesjährigen Comic-Con begleitet. Eine ganze Reihe von US-Spielstätten sind jedenfalls bereits jetzt dazu übergegangen, Tickets für die Premiere zu verkaufen – mit fast vier Monaten Vorlauf ein echtes Novum.

(weiterlesen…)

Briten verbieten GROTESQUE

Dienstag, 25. August 2009

BBFC verbietet GROTESQUE

Das BBFC drückt ansonsten schon mal ein Auge mehr zu als andere, doch im Fall des japanischen Horrorfilms „Gurotesuku (Grotesque)“ war selbst für die Briten das Maß voll. Angesichts eines Miminums an Handlung und Charakterentwicklung vor dem Hintergrund expliziter Gewaltdarstellung entschied man beim British Board of Film Classification (dem dortigen Pendant zur hiesigen Freiwilligen Selbstkontrolle der Filmwirtschaft), Vertrieb und Aufführung des Films auf der Insel gänzlich zu verbieten.

(weiterlesen…)

INGLOURIOUS BASTERDS | Filmkritik

Samstag, 22. August 2009

Inglourious Basterds | Filmkritik

Quentin Tarantino hat die Angewohnheit, mit Begeisterung von Filmprojekten zu fantasieren, deren Realisierung er in aller Regel schuldig bleibt. Lange Zeit gab es wenig Grund, daran zu zweifeln, dass sein langgehegter Kriegsfilmplan (mal eine Variante von “The Dirty Dozen”, mal ein Remake von “Quel maledetto treno blindato”) ein ähnliches Schicksal erleiden würde. Umso überraschter durfte man sein, als sich die Dinge Anfang 2008 tatsächlich konkretisierten, und wie zum Beweis sogar eine offenbar ungefälschte Drehbuchfassung im Netz kursierte. Doch nicht genug der Sensation: „Inglourious Basterds“, damals offiziell noch mit korrekter Orthographie propagiert, sollte im Wesentlichen auf deutschem Boden gedreht werden, und das, obwohl die Handlung gänzlich in Frankreich angesiedelt ist. Rund sieben Millionen Euro staatliche Filmförderung mögen da ein nicht unwesentliches Argument gewesen sein. Nun muss sich am Boxoffice zeigen, ob sich die Mühe auch in bare Münze auszahlt. Für die zuletzt arg gebeutelte Weinstein Co. jedenfalls könnte Tarantinos Film im Erfolgsfall ein Befreiungsschlag bedeuten.

(weiterlesen…)

THIRST – Park Chan-Wook in Berlin

Dienstag, 18. August 2009

Thirst / Durst

Auch wenn der filmische Vampirismus derzeit vor allem von der allgemeinen „Twilight“-Mania bestimmt wird, zeigte sich doch ausgerechnet auf den diesjährigen Filmfestspielen in Cannes, wie sich das Genre auch immer noch von ganz anderer Seite angehen lässt. „Thirst (Bakjwi)“ stieß gar auf derart große Begeisterung, dass er am Ende den Prix du Jury mit nach Hause nehmen konnte.

(weiterlesen…)

Fantasy Filmfest 2009 zeigt DISTRICT 9

Montag, 17. August 2009

Fantasy Filmfest 2009Die Zeit der reinen Freakshow hat die 23. Ausgabe dieses abseitigsten aller hiesigen Filmfestivals mittlerweile hinter sich. Längst trifft man in vielen Vorstellungen nicht mehr ausschließlich auf lebensfremde Nerds und allerlei dunkle Gestalten, die den Serienkillern, Mutanten und Zombies auf der Leinwand bedenklich ähnlich sehen. Im Gegenteil.

Das hat nicht geringfügig damit zu tun, dass inzwischen auch immer mal wieder Produktionen im Festivalprogramm vertreten sind, die mit etablierten Namen aufwarten und auch sonst ein breiteres Publikum ansprechen – was nicht heißen soll, dass die Insider-Tipps ihre Vormachtstellung auch nur im Geringsten abgegeben hätten.

(weiterlesen…)

Armin Mueller-Stahl bemalt Drehbuchseiten

Montag, 17. August 2009

David O. Selznick soll Partituren von Max Steiner, Aussagen des legendären Hollywood-Komponisten gemäß, immer wieder gerne als Notizzettel missbraucht haben. Ob Armin Mueller-Stahl diese Anekdote bekannt war, als er sich daranmachte, sein Exemplar von Heinrich Breloers „Buddenbrooks“-Drehbuch von vorne bis hinten nach Herzenslust zu bekritzeln, wäre eine durchaus interessante Interviewfrage an den Schauspieler.

(weiterlesen…)

DISTRICT 9: Ohne Stars an die US-Chartspitze

Montag, 17. August 2009

In diesem praktisch für ein Taschengeld von lächerlichen 30 Millionen Dollar produzierten Alien-Thriller gibt es nur einen einzigen Namen, der auch Uneingeweihten bekannt sein dürfte. Chef-Hobbit Peter Jackson nämlich zeichnet für das Kinodebüt des Südafrikaners Neill Blomkamp verantwortlich, das ohne nennenswerte Anstrengung bereits am Startwochenende die Elitetruppe aus „G.I. Joe – Geheimauftrag Cobra“ von Platz Eins der US-Kinocharts verdrängte. Mit einem Einspielergebnis von über 37 Millionen USD sind zudem auch die Produktionskosten bereits abgedeckt.

(weiterlesen…)

AVATAR-Previews: Cinedom Köln vorerst ratlos

Sonntag, 16. August 2009

Der Kölner an sich geht die Dinge eher gelassen an. Während die Presseabteilung der deutschen Twentieth Century Fox bereits am 13. August über die weltweiten Kino-Previews von 20 Minuten Material aus James Camerons 3D-Abenteuer „Avatar“ informiert, und sich die Meldung (ganz wie es das virale Marketing haben will) rasch im Netz verbreitet, weiß man im Kölner Cinedom auch zwei Tage später anscheinend noch herzlich wenig darüber.

Das wäre soweit verzeihlich, stünde das Constantin-Kino nicht auf der Liste derjenigen Spielstätten, die knapp eine Woche später (am 21. August) eben jenes Vorab-Material über die Leinwand flimmern lassen sollen.

(weiterlesen…)

AVATAR – Weltweite Teaser-Screenings

Freitag, 14. August 2009

Was vielfach bereits vorab als echter Quantensprung der Filmgeschichte gefeiert wird, hat keinen Grund, bei der Eigenvermarktung sonderlich bescheiden aufzutreten. Um den Hype für James Camerons kopernikanische Wende mit dem denkbar futuristischen Titel „Avatar“ vor dem Filmstart am 17. Dezember ausführlich anzukurbeln, hat man sich zu einer ziemlich ungewöhnlichen Maßnahme entschieden. Weltweit werden in Ausschnitten bis zu 20 Minuten des Films vorab gezeigt – und zwar in 3D und auf der Kinoleinwand.

(weiterlesen…)

G.I. JOE – GEHEIMAUFTRAG COBRA | Filmkritik

Freitag, 14. August 2009

G.I. Joe - The Rise of Cobra

Ob es die kinderfreundlichen Spielfiguren von Playmobil jemals nach Hollywood schaffen, darf man getrost bezweifen. Andererseits sorgte die Meldung, dass selbst Lego-Steine demnächst offenbar als Filmstoff zum Einsatz kommen, für genügend Kopfschütteln, um sich nahezu alles vorstellen zu können, was die kinotaugliche Verwertung von beliebten Utensilien aus dem Kinderzimmer betrifft. Im Fall der tapferen Action-Helden von „G.I. Joe“ jedenfalls haben sich alle Beteiligten – zumindest in finanzieller Hinsicht – nichts vorzuwerfen.

(weiterlesen…)

Tim Burton goes MoMA

Donnerstag, 13. August 2009

Während die ersten Stills und Trailer zu seinem heiß ersehnten nächsten Wunder(land)werk von offizieller Hand derzeit gerade über die Netzwelt verstreut werden, lässt eine Ankündigung des New Yorker Museum of Modern Art die Anhänger des allzeit schwarz gekleideten Filmemachers vermutlich vor Begeisterung in die Scherenhände klatschen: Eine Ausstellung mit rund 700 Exponaten aus Tim Burtons persönlicher Gruselkammer der letzten fast fünfzig Jahre verspricht nicht wenig. Wer ohnehin schon immer geglaubt hat, den späteren Erfinder ebenso düsterer wie skurriler Fantasiewelten bereits in Zeichnungen aus Kindertagen finden zu können, wird sich hier vermutlich bestätigt finden.

(weiterlesen…)